ICE wegen Bombendrohung in Frankfurt gestoppt

Frankfurt - Wegen einer Bombendrohung ist ein ICE im Frankfurter Südbahnhof am Freitag gestoppt worden.

Die Polizei stoppt den ICE am Frankfurter Südbahnhof (Symbolbild).
Die Polizei stoppt den ICE am Frankfurter Südbahnhof (Symbolbild).  © DPA (Fotomontage)

Die Drohung sei gegen 14 Uhr bei der Bundespolizei bekanntgeworden, sagte Sprecher Ralf Ströher.

Die rund 500 Fahrgäste mussten daraufhin den Zug verlassen. Beamte der Bundespolizei durchsuchten den gesamten Zug am frühen Nachmittag und gaben nach gut einer Stunde Entwarnung.

Bei der Aktion waren auch mehrere Sprengstoffspürhunde im Einsatz. Die Reisenden konnten gegen 15.15 Uhr wieder in den ICE einsteigen, der seine Fahrt wenig später fortsetzte.

Im Südbahnhof mussten die Gleise 5 und 6 während der Maßnahme gesperrt werden. Im S-Bahn- und Regionalverkehr kam es zu Verspätungen und Ausfällen.

Auch nach dem Ende der Sperrung mussten sich Reisende noch auf Verspätungen und Ausfälle einstellen, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund im Internet mitteilte.

Der ICE kam vom Frankfurter Hauptbahnhof und war in Richtung Norden unterwegs.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0