Skurril: Ermittler begegnet seinem Doppelgänger und schlüpft nach dessen Tod in seine Rolle

Frankfurt am Main - Auch der zehnte Fall von Ulrich Tukur (61) als "Tatort"-Ermittler Felix Murot wird skurril. Laut Mitteilung des Hessischen Rundfunks vom Montag trifft der LKA-Ermittler zufällig einen Mann, der aussieht wie er. Als dieser getötet wird, schlüpft Murot in die Rolle seines Doppelgängers und ermittelt undercover.

Ulrich Tukur spielt die Hauptrolle in einem erneut skurril anmutenden "Tatort".
Ulrich Tukur spielt die Hauptrolle in einem erneut skurril anmutenden "Tatort".  © DPA

Alles beginnt dabei ganz harmlos: Murot befindet sich im wohlverdienten Urlaub und entspannt gerade auf der Garten-Terrasse eines Restaurants - ein Glas Rotwein darf dabei natürlich nicht fehlen. Doch dieser kurze Moment der Harmonie wird von einer Kellnerin zerstört, die dem LKA-Mann ein Gericht auf den Tisch knallt, das er gar nicht bestellt hat.

So kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Murot und seinem Ebenbild, dem verheirateten Gebrauchtwagenhändler Walter Boenfeld (ebenfalls gespielt von Tukur). Dieser wartet sehnsüchtig auf die Haxe, die fälschlicherweise auf dem Tisch am anderen Ende der Garten-Terrasse landete.

Von dem Umstand beflügelt sich gegenseitig wie ein Ei dem anderen zu gleichen, verbringen die doch sehr unterschiedlichen Männer den Abend zusammen, trinken deutlich zu viel, sinnieren beim Saunagang über allerlei Sinniges und Unsinniges.

Am nächsten Morgen folgt jedoch das bittere Erwachen für Murot - und das nicht nur aufgrund des höllischen Katers. Denn der Ermittler muss feststellen, dass sein Doppelgänger noch in der Nacht von einem Auto tot gefahren wurde. War es die Ehefrau des Toten, von der er zuvor noch behauptet hatte, dass sie ihn umbringen wolle?

"Tatort"-Dreh mit Ulrich Tukur in Frankfurt und Königstein

Für Tukur ist es der zehnte "Tatort"-Einsatz als Ermittler Felix Murot.
Für Tukur ist es der zehnte "Tatort"-Einsatz als Ermittler Felix Murot.  © DPA

Kurzerhand entschließt sich Murot dazu, sein Leben kurzzeitig gegen das seines (optischen) Zwillings einzutauschen, um so die Hintergründe seines Todes aufzudecken.

Doch es kommt zum inneren Konflikt: Der LKA-Ermittler spielt zusehends mehr mit dem Gedanken, sein altes Leben komplett hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten. Dem will seine Mitarbeiterin Magda Wächter (gespielt von Barbara Philipp) energisch entgegenwirken.

Bis sich "Tatort"-Fans an diesem Szenario erfreuen können, wird aber noch ein wenig Zeit vergehen. Denn der Film mit dem Arbeitstitel "Die Ferien des Monsieur Murot" wird vom 7. Mai bis zum 12. Juni unter anderem in Frankfurt und Königstein gedreht.

Regie führt Grzegorz Muskala, der zusammen mit Ben Braeunlich auch das Drehbuch schrieb.

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0