Frankfurter Bahnhofsviertel: Gefährliche Körperverletzung mit Schere

Frankfurt am Main - Das Frankfurter Bahnhofsviertel wurde am Freitagmittag Schauplatz einer gefährlichen Körperverletzung. Am Sonntagnachmittag wurde einer der mutmaßlich Beteiligten festgenommen.

Einsatzkräfte der Polizei im Frankfurter Bahnhofsviertel (Symbolfoto).
Einsatzkräfte der Polizei im Frankfurter Bahnhofsviertel (Symbolfoto).  © DPA

Wie die Polizei mitteilte, geriet ein 23-Jähriger am Freitag gegen 15 Uhr mit zwei Unbekannten in Streit. Zuvor soll der junge Mann von den beiden Männern nach Drogen gefragt worden sein.

Als er zu verstehen gab, dass er diesen Wunsch nicht erfüllen kann, schlug einer der Unbekannten kurzerhand auf ihn ein. Der 23-Jährige ergriff daraufhin schnell die Flucht, wurde aber kurz darauf von seinen Peinigern an der Kreuzung Elbestraße/Taunusstraße eingeholt.

Der andere Unbekannte schlug dem 23-Jährigen dann mit einer Schere in der Faust auf den Hals und fügte ihm so eine blutende Wunde zu. Die beiden Täter flüchteten anschließend.

Am Sonntagnachmittag konnte der mutmaßliche Angreifer mit der Schere von der Polizei festgenommen werden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er mangels Haftgründen wieder auf freiem Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Vorfall ereignete sich im Frankfurter Bahnhofsviertel.
Der Vorfall ereignete sich im Frankfurter Bahnhofsviertel.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0