1000 Wohnungen geplant: Erster Spatenstich auf Rebstockgelände

Frankfurt am Main - Mit dem symbolischen ersten Spatenstich beginnen am Freitag (14.30 Uhr) die Erschließungsarbeiten auf dem Frankfurter Rebstockgelände für eines der größten Bauprojekte in der Stadt.

Selbst Normalverdiener haben es in Frankfurt schwer
Selbst Normalverdiener haben es in Frankfurt schwer  © DPA

Auf dem rund 55.000 Quadratmeter großen Areal wollen die LBBW Immobilien GmbH und die ABG Frankfurt Holding bis zu 1000 Wohnungen bauen. Rund 30 Prozent von ihnen werden nach Angaben der Stadt öffentlich gefördert. Ursprünglich sollten auf dem Gelände Büroflächen entstehen.

In Frankfurt mit seiner seit Jahren steigenden Einwohnerzahl ist es selbst für Normalverdiener zunehmend schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Nur in München sind die Quadratmeterpreise für Neubauwohnungen noch höher als in der Mainmetropole.

Hinter einem Transparent mit der Aufschrift "Mietenwahnsinn stoppen" ziehen Demonstranten durch die Frankfurter Innenstadt (Archivbild).
Hinter einem Transparent mit der Aufschrift "Mietenwahnsinn stoppen" ziehen Demonstranten durch die Frankfurter Innenstadt (Archivbild).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0