Falscher Polizist ergaunert EC-Karten, Bargeld und Schmuck: Jetzt muss er in den Knast

Frankfurt am Main - Als falscher Polizist betrog er ältere Frauen um Bargeld und Schmuck, nun muss ein 30-Jähriger ins Gefängnis.

Der Mann war bereits vorbestraft (Symbolfoto).
Der Mann war bereits vorbestraft (Symbolfoto).  © DPA

Das Landgericht Frankfurt verurteilte den Mann am Donnerstag zu vier Jahren Haft. Er habe als angeblicher Polizist bei den Frauen angerufen und gesagt, er müsse ihre Wertgegenstände vor vermeintlichen Dieben sichern.

Die 58 bis 90 Jahre alten Betrugsopfer legten in sechs Fällen EC-Karten, Bargeld und Schmuck vor ihrer Haus- oder Wohnungstür ab. Erst als der Angeklagte im September vergangenen Jahres bei der 90-Jährigen Schmuck im Wert von 15.000 Euro abholen wollte, griffen die echten Polizeibeamten zu.

Vor Gericht gestand der einschlägig vorbestrafte Mann die Taten, stellte sich aber als Erpressungsopfer der Hintermänner des Betrugs dar.

Sein Verteidiger verlangte deshalb eine Bewährungsstrafe und kündigte Revision beim Bundesgerichtshof an.

Die Verteidigung kündigte Revision an (Symbolfoto).
Die Verteidigung kündigte Revision an (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0