RTL schockt Fans: "Schwiegertochter gesucht" fliegt aus dem Programm Top Vorwürfe gegen Till Lindemann: Sophia Thomalla rastet aus! Top Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. Das ist der Grund! 6.494 Anzeige Stück vom Mond versteigert: Unbekannter zahlt mehr als eine halbe Million Euro Top Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 7.788 Anzeige
13.898

Diese Stadt will Flüchtlinge im Flüchtlingsheim Miete zahlen lassen

Frankfurt will Migranten an Wohnkosten in Übergangunterkünften beteiligen

Die Stadt Frankfurt plant, Flüchtlinge im Flüchtlingsheim – unter bestimmten Voraussetzungen – Miete zahlen zu lassen.

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt will Flüchtlinge mit eigenem Einkommen in Übergangsunterkünften künftig an den Wohnkosten beteiligen.

Bis zu 2600 Flüchtlinge könnten von der Neuregelung betroffen sein (Symbolbild).
Bis zu 2600 Flüchtlinge könnten von der Neuregelung betroffen sein (Symbolbild).

Damit reagiert die Stadt auf eine Gesetzesänderung und stellt sicher, dass sie auch künftig einen Teil der Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen vom Bund erstattet bekommt, wie Frankfurts Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) am Donnerstag in Frankfurt erläuterte. Die Stadtverordnetenversammlung soll der Planung nach noch bis zum Sommer der neuen Satzung als Entwurf des Magistrats zustimmen.

Da die Berechnung des Eingenanteils unter anderem von der Höhe des Nettoeinkommens abhängt, werde nur ein sehr geringer Teil der in Frankfurt lebenden Flüchtlinge zahlen müssen, hieß es von der Stadt. Frankfurt erziele damit keine Mehreinkünfte in nennenswerter Größenordnung – der Stadt geht es vor allem um die Erstattung durch den Bund.

Die neue Satzung ist nach Angaben der Stadt ist durch eine Änderung des Landesaufnahmegesetzes nötig geworden. Um einen Teil ihrer Ausgaben beim Bund geltend machen zu können, muss die Stadt die neue Gebührensatzung erlassen, die auch die Flüchtlinge an den Kosten beteiligt. Auch andere Kommunen in Hessen müssen sich damit auseinandersetzen: Nach Angaben von Birkenfeld haben unter anderem Wiesbaden und der Main-Taunus-Kreis dazu bereits Satzungen erlassen.

Eine nach Deutschland geflohene Frau nimmt in Frankfurt am Deutschunterricht teil (Archivbild).
Eine nach Deutschland geflohene Frau nimmt in Frankfurt am Deutschunterricht teil (Archivbild).

Dabei geht es nur um Flüchtlinge, die noch in einer von der Stadt bereitgestellten Unterkunft leben und selbst in nennenswerter Größenordnung Geld verdienen.

Nach Angaben der Verwaltung leben von den 7250 Flüchtlingen, die das Land der Stadt seit 2014 zugewiesen hat, noch 4900 in städtischen Unterkünften. Rund 2600 davon seien anerkannt oder hätten subsidiären Schutz und könnten eigentlich in eine eigene Wohnung umziehen.

Diese 2600 Menschen bekämen keine Leistungen mehr nach dem Asylbewerbergesetz, sondern nach dem Sozialgesetzbuch II, so die Dezernentin: "Das heißt, für sie gelten dieselben Grundsätze wie für Bürgerinnen und Bürger die Hartz 4 bekommen." Sie sollten sich eigentlich eine Wohnung suchen, finden aber im angespannten Wohnungsmarkt am Main nichts und bleiben in den von der Stadt bereitgestellten Unterkünften. "Für diese 2600 Menschen (...) können wir beim Bund die Unterbringungskosten nach dem SGB II geltend machen, deshalb brauchen wir diese Satzung", so Birkenfeld. 43,9 Prozent der Kosten übernehme der Bund derzeit: "Deshalb ist es mein Ziel gewesen, über die Gebührenhöhe möglichst die vollständigen Unterbringungs- und Heizkosten beim Bund geltend machen zu können."

Auf Basis des im Bundesvergleich recht hohen Frankfurter Mietspiegels hat die Stadt in der Satzung eine Unterkunftspauschalen je nach Haushaltsgröße und Wohnart ab 630 Euro (Ein-Personen-Haushalt in zwischengenutztem Wohnraum) festgelegt. Diese Gebühren müssten jedoch von den Flüchtlingen nicht in voller Höhe getragen werden, da Regelsätze und Freibeträge angerechnet werden.

Wie viele der 2600 Menschen künftig zahlen müssen, konnte die Stadt nicht sagen. Nach einer ihr vorliegenden Statistik seien davon 1765 Menschen im erwerbsfähigen Alter. Davon haben aber nur 200 Menschen ein Einkommen von mehr als 400 Euro.

Fotos: dpa/Alexander Heinl, dpa/Boris Roessler

Polizei postet Demo-Fotos auf Facebook und wird verklagt Top Schrecklicher Unfall: Junge (2) von Laster überrollt Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 3.137 Anzeige Schüsse in Berliner Späti: Mordkommission ermittelt! Neu Mann stürzt in Mine und bricht sich beide Beine: Doch in der Dunkelheit lauert eine andere Gefahr Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 6.869 Anzeige Vater verschwindet in Italien: Wochen später taucht er in Schottland auf und spricht nur noch englisch Neu Nur noch Haut und Knochen! Bekannte Instagram-Bloggerin zeigt sich total abgemagert Neu Auf Jobsuche? Düsseldorfer Unternehmen sucht dringend neue Leute! Anzeige Ihr erratet nie, wofür Kim Kardashian auf diesem Nacktfoto wirbt Neu Betrunken! Vater überschlägt sich mit Tochter (2) mehrfach im Auto Neu Betrunkener 16-Jähriger baut Autounfall: Vier Jugendliche im Krankenhaus! Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhögung verspricht keine Besserung 11.657 Anzeige Heidi macht Tom Liebesbeweis, den auch Seal und Vito Schnabel schon bekamen Neu Florian David Fitz ist nicht sein richtiger Name: So heißt er eigentlich! Neu "Ghetto-Faust mit Xavier": So viel Spaß hat Oana am Set von DSDS! Neu Ehren-Mordversuch an 17-Jähriger: Eltern wieder frei Neu Verdacht zum Geldtransporter-Überfall: Täter aus Organisierter Kriminalität? Neu Mit wem züngelt Katja Krasavice denn hier rum? 1.646
Schlafzimmer-Bild: So startet Daniela Katzenberger in den Samstag 865 Bald 20 Jahre nach Milliarden-Skandal: So wenig kriegen die Flowtex-Gläubiger! 596
Made in Germany! Mini-Messgerät "Mertis" ist unterwegs zum Merkur 73 Harte Kritik an "Bares für Rares": Bieten die Händler viel zu hohe Summen? 1.739 Könnt Ihr erkennen, was auf diesem Hochzeitsfoto schief lief? 1.493 Jetzt ist es offiziell! Diese Beauty ist die Neue bei "Berlin - Tag & Nacht" 1.620 Er wollte rein: Mann darf nicht in Kneipe und springt aus Wut in Fensterscheibe 116 Ex-Butler von Lady Di fordert Harry und Meghan auf: "Nennt das Baby Diana!" 563 Kölner Band gewinnt Finale von "X Factor" 2018 812 Mit Zigarette eingeschlafen: Mann stirbt bei Wohnungsbrand 124 Kleinkind stirbt nach 10-Meter-Sturz 2.106 Update Schlechte Mutter? Sara Kulka hat Probleme mit Namen ihrer Töchter 904 Stoiber warnt vor Rücktrittsforderungen an Seehofer 51 Es geht voran! Bahn treibt Bau der Strecke Berlin-Dresden voran 677 Fieser Stolperer: Frau stürzt zur Fütterungszeit in Haifischbecken 1.779 An der Nordsee geschlüpft: Aus diesem Küken wird ein Terrorvogel 238 Nach Familiendrama in Kirchheim: Das passiert, wenn Polizisten im Dienst einen Menschen töten 1.420 Taxifahrer verursacht tödlichen Frontal-Crash 1.324 Frau von Umzugs-Wagen überrollt und getötet 828 Wegen Till Lindemann? Beliebtes Kult-Café muss schließen 3.411 Ohne Ladestationen keine Elektroautos: Wie gut ist Deutschland aufgestellt? 299 Zug rast durch Menschenmenge: Über 60 Tote bei Hindu-Fest 1.158 Barbie-Look adé! Chethrin Schulze wagt Mega-Veränderung 1.670 Deutscher erschlägt eigene Frau in Kanada mit Schaufel und betoniert sie ein 1.804 Lastwagen kippt um: A8 gesperrt! 925 Update Kritik der Bayern-Bosse: Das denken Sammer, Matthäus und Thon zur PK 2.508 Wahl-Debakel in Bayern: Druck auf Horst Seehofer nimmt weiter zu 26 Gleitschirmflieger droht Absturz: Happy End dank eines Pferdestalls 473 Mofa zu langsam? Unglaublich, was ein 17-Jähriger illegal rausholt 5.832 Deutliches "Feine Sahne Fischfilet"-Statement nach Konzert-Absagen 5.045 Tödlicher Zellenbrand: NRW-SPD fordert Biesenbachs Rücktritt 52