Evelyn ist sich sicher: "Ich liebe dich Yotta!" Top Mondfinsternis am Montagmorgen: So seht Ihr sie und so wird das Wetter! Top Update Forscher untersuchen Grund dieser beliebten Meeres-Höhle und machen Horror-Entdeckung! Top DHB reicht Sieg für Halbfinale: Brasilien schlägt sensationell Mitfavorit Kroatien! Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn Anzeige
13.905

Diese Stadt will Flüchtlinge im Flüchtlingsheim Miete zahlen lassen

Frankfurt will Migranten an Wohnkosten in Übergangunterkünften beteiligen

Die Stadt Frankfurt plant, Flüchtlinge im Flüchtlingsheim – unter bestimmten Voraussetzungen – Miete zahlen zu lassen.

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt will Flüchtlinge mit eigenem Einkommen in Übergangsunterkünften künftig an den Wohnkosten beteiligen.

Bis zu 2600 Flüchtlinge könnten von der Neuregelung betroffen sein (Symbolbild).
Bis zu 2600 Flüchtlinge könnten von der Neuregelung betroffen sein (Symbolbild).

Damit reagiert die Stadt auf eine Gesetzesänderung und stellt sicher, dass sie auch künftig einen Teil der Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen vom Bund erstattet bekommt, wie Frankfurts Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) am Donnerstag in Frankfurt erläuterte. Die Stadtverordnetenversammlung soll der Planung nach noch bis zum Sommer der neuen Satzung als Entwurf des Magistrats zustimmen.

Da die Berechnung des Eingenanteils unter anderem von der Höhe des Nettoeinkommens abhängt, werde nur ein sehr geringer Teil der in Frankfurt lebenden Flüchtlinge zahlen müssen, hieß es von der Stadt. Frankfurt erziele damit keine Mehreinkünfte in nennenswerter Größenordnung – der Stadt geht es vor allem um die Erstattung durch den Bund.

Die neue Satzung ist nach Angaben der Stadt ist durch eine Änderung des Landesaufnahmegesetzes nötig geworden. Um einen Teil ihrer Ausgaben beim Bund geltend machen zu können, muss die Stadt die neue Gebührensatzung erlassen, die auch die Flüchtlinge an den Kosten beteiligt. Auch andere Kommunen in Hessen müssen sich damit auseinandersetzen: Nach Angaben von Birkenfeld haben unter anderem Wiesbaden und der Main-Taunus-Kreis dazu bereits Satzungen erlassen.

Eine nach Deutschland geflohene Frau nimmt in Frankfurt am Deutschunterricht teil (Archivbild).
Eine nach Deutschland geflohene Frau nimmt in Frankfurt am Deutschunterricht teil (Archivbild).

Dabei geht es nur um Flüchtlinge, die noch in einer von der Stadt bereitgestellten Unterkunft leben und selbst in nennenswerter Größenordnung Geld verdienen.

Nach Angaben der Verwaltung leben von den 7250 Flüchtlingen, die das Land der Stadt seit 2014 zugewiesen hat, noch 4900 in städtischen Unterkünften. Rund 2600 davon seien anerkannt oder hätten subsidiären Schutz und könnten eigentlich in eine eigene Wohnung umziehen.

Diese 2600 Menschen bekämen keine Leistungen mehr nach dem Asylbewerbergesetz, sondern nach dem Sozialgesetzbuch II, so die Dezernentin: "Das heißt, für sie gelten dieselben Grundsätze wie für Bürgerinnen und Bürger die Hartz 4 bekommen." Sie sollten sich eigentlich eine Wohnung suchen, finden aber im angespannten Wohnungsmarkt am Main nichts und bleiben in den von der Stadt bereitgestellten Unterkünften. "Für diese 2600 Menschen (...) können wir beim Bund die Unterbringungskosten nach dem SGB II geltend machen, deshalb brauchen wir diese Satzung", so Birkenfeld. 43,9 Prozent der Kosten übernehme der Bund derzeit: "Deshalb ist es mein Ziel gewesen, über die Gebührenhöhe möglichst die vollständigen Unterbringungs- und Heizkosten beim Bund geltend machen zu können."

Auf Basis des im Bundesvergleich recht hohen Frankfurter Mietspiegels hat die Stadt in der Satzung eine Unterkunftspauschalen je nach Haushaltsgröße und Wohnart ab 630 Euro (Ein-Personen-Haushalt in zwischengenutztem Wohnraum) festgelegt. Diese Gebühren müssten jedoch von den Flüchtlingen nicht in voller Höhe getragen werden, da Regelsätze und Freibeträge angerechnet werden.

Wie viele der 2600 Menschen künftig zahlen müssen, konnte die Stadt nicht sagen. Nach einer ihr vorliegenden Statistik seien davon 1765 Menschen im erwerbsfähigen Alter. Davon haben aber nur 200 Menschen ein Einkommen von mehr als 400 Euro.

Fotos: dpa/Alexander Heinl, dpa/Boris Roessler

Süße Liebeserklärung im Dschungel: GZSZ-Felix bricht in Tränen aus Top Rollstuhlfahrerin besucht "Chris Tall"-Show, dann passiert etwas Wunderbares Top Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 13.751 Anzeige Nach Shitstorm: Domenico stellt Kommentar-Funktion bei Instagram ab 1.140 Breitenreiter bei Hannover vor dem Aus! Nachfolger-Suche schon im Gange? 312 Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 8.726 Anzeige So läuft es für Deutschlands Star Leroy Sané in England 377 Alles Fake? Das ist dran an Domenicos Vorwürfen gegen Evelyn Burdecki 3.763
Im Fokus des Verfassungsschutzes: AfD-Politiker wittert Intrige des politischen Gegners 674 Mann verbarrikadiert sich offenbar mit Waffe: SEK stürmt Wohnung 1.987 Polizei veröffentlicht Video von Mega-Razzia in Berlin! 1.837 Gar nicht wiederzuerkennen! Welcher blonde Soap-Star zeigt sich hier in sexy Lack und Leder? 6.921 Neues Gesicht bei "SOKO Leipzig": Sie ist der Ersatz für Kommissarin Olivia Fareedi 1.042
Suff-Fahrt mit 2,3 Promille! Betrunkener kracht mit Audi in Garage 2.485 Nach TU-Absage: Professor Patzelt findet klare Worte in Richtung Universität 7.974 Grausamer Fund: Polizei entdeckt erfrorenen Mann 8.711 Berliner Verfassungsschutz schlägt Alarm: 60 Dschihadisten zurückgekehrt! 1.242 Calhanoglu zurück in die Bundesliga? "Er würde gerne nach Leipzig gehen!" 2.257 Kältetoter? Leiche auf Parkbank entdeckt 1.080 Familie entdeckt Flaschenpost am Strand: Sie stammt aus Deutschland! 3.179 Von 133 auf nur noch 70 Kilo: Frau sieht jetzt richtig sexy aus, doch ihre Diät ist sehr ungewöhnlich 17.056 Feuer in beliebten Skigebiet: Zwei Tote und vier Schwerverletzte 9.567 Til Schweiger schockt bei Preisverleihung mit Zerstörungs-Beichte 5.384 Buchholz: Bei der Freundin rausgeflogen und ins Gefängnis eingezogen 251 Fortunas Funkel zu Vertrags-Posse: Vertrauen ist verloren gegangen 166 Frau sticht 13 Mal auf Freund mit Messer ein, jetzt will er sie heiraten 2.222 Übler Streit um Bonnie Stranges Babys: Das sagt ihr Neuer! 1.175 Flüchtlings-Gang geht mit Messern auf Landsmänner los 6.345 Grandioses Torfestival: Klopps Liverpool ringt Crystal Palace nieder! 924 Schnee, Eisregen und Gewitter: Wintersturm führt zu heftigem Verkehrschaos 44.315 Nach langer Reise: Migranten (13, 14) am Hauptbahnhof aufgegriffen 2.612 13-Jährige wollte zur Schule und kam nie dort an: Wo ist Luciana? 5.783 30 Jugendliche verwüsten Bahnhof und sorgen für Großeinsatz 10.320 Grusel-Bilder: 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen meterhohe Flammen 2.343 Schwerer Unfall auf Skipiste: Snowboarder kollidiert mit Kind und wird schwer verletzt 3.534 Mutter und Sohn tot in Wohnung gefunden: Polizei tappt im Dunkeln 1.824 Schock für DAZN-Kunden: "Bitte nicht!" 12.723 Mann sticht Ex mit Messer nieder: Passant zeigt krasse Zivilcourage 4.517 Seit über zwei Jahren kein rosa Jogginganzug mehr: Vermisst Ilka Bessin Cindy aus Marzahn? 3.661 Trennung bei Sachsens heißester Polizistin: Sie ist wieder Single 19.869 Mann geht in Bar, erschießt 39-Jährigen und ist noch immer auf der Flucht 3.195 Panne bei Dschungelcamp! Habt Ihr sie bemerkt? 8.616 Millionen-Spritze von Facebook für die Erforschung künstlicher Intelligenz 185 Eltern verlieren ihr Kind, sechs Jahre später wird alles noch schlimmer 5.532 Autos rasen frontal ineinander: Zwei Menschen sterben 4.613 Nach Fluchtwelle: Herzschlagdetektor soll Gefängnisausbrüche verhindern 362 Verzögerung bei der Rettung von Julen, Experte: Nicht ausgeschlossen, dass er noch lebt 7.871 Beerdingungs-Drama bei Fritz Weppers Ehefrau Angela 9.779 Ältester Mann der Welt mit 113 Jahren gestorben 1.232 Nach Amputation: Hund der Geissens lebt auf 3 Beinen! 2.526