Betrüger zocken Geldanleger mit erfundenen Goldminen in Ecuador ab

Frankfurt am Main - Vier mutmaßliche Kapitalanlagebetrüger stehen ab Montag (9.30 Uhr) vor dem Landgericht Frankfurt.

Die Männer lockten die Anleger mit angeblich hohen Renditen (Symbolfoto).
Die Männer lockten die Anleger mit angeblich hohen Renditen (Symbolfoto).  © 123RF/Phawat Khommai

Laut Anklage brachten die zwischen 51 und 70 Jahre alten Männer zwischen August 2011 und September 2016 mindestens 31 Geldanleger mit falschen Versprechungen um rund 1,7 Millionen Euro.

Die Männer spiegelten ihren Opfern lukrative Renditen mit angeblichen Goldminen in Ecuador vor.

Die Wirtschaftsstrafkammer steht vor einer ausgedehnten Beweisaufnahme mit zunächst 13 Verhandlungstagen bis Ende August.

Die Männer erbeuteten mit ihrer Masche rund 1,7 Millionen Euro (Symbolfoto).
Die Männer erbeuteten mit ihrer Masche rund 1,7 Millionen Euro (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: 123RF/Phawat Khommai

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0