Mutmaßliche IS-Sympathisanten kaufen Flugtickets für Philippinen

Frankfurt am Main - Sie sollen vorgehabt haben, auf den Philippinen an der Seite islamistischer Terrormilizen zu kämpfen.

Mehrere Verhandlungstermine wurden festgelegt (Symbolfoto).
Mehrere Verhandlungstermine wurden festgelegt (Symbolfoto).  © DPA

Von diesem Donnerstag (9.30 Uhr) an müssen sich deshalb zwei Männer aus Hanau und Offenbach vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Die Anklage wirft ihnen die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor. Für die 18 und 25 Jahre alten Männer sollte es laut ihrer in Deutschland erworbenen Flugtickets über Bangkok nach Manila gehen.

Während der jüngere Angeklagte noch in Deutschland festgenommen werden konnte, war für den Älteren Bangkok Endstation der Reise.

Die Staatsschutzkammer hat bereits mehrere Verhandlungstermine festgelegt. Nach ihrer Festnahme bestritten die Männer die Vorwürfe.

Update, 13.15 Uhr: Am ersten Prozesstag wurde die Verhandlung wegen drei Befangenheitsanträgen gegen die Richter der Staatsschutzkammer unterbrochen, noch ehe die Anklageschrift verlesen werden konnte.

Von Frankfurt aus wollten die beiden Männer über Bangkok nach Manila (Symbolfoto).
Von Frankfurt aus wollten die beiden Männer über Bangkok nach Manila (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0