Offener Brief: Prominente und Wirtschaftsvertreter für Frankfurter Multifunktionsarena

Frankfurt - Prominente und führende Vertreter der Wirtschaft haben sich in die Diskussion um eine Multifunktionsarena am Kaiserlei-Kreisel eingeschaltet.

Der Kaiserlei-Kreisel ist schon seit längerer Zeit eine Großbaustelle.
Der Kaiserlei-Kreisel ist schon seit längerer Zeit eine Großbaustelle.  © dpa/Frank Rumpenhorst

Die Errichtung einer Multifunktionsarena auf dem Gelände zwischen Frankfurt und Offenbach wird schon seit geraumer Zeit diskutiert.

Die für 13.000 Menschen ausgelegte Arena für Sport und kulturelle Großveranstaltungen am Kaiserlei soll von einem privaten Investor gebaut und betrieben werden. Beide Städte stellen ein jeweils 20.000 Quadratmeter großes Gelände zur Verfügung.

Nach der Kommunalwahl im vergangenen Jahr hatte sich die Offenbacher Stadtregierung dann jedoch aus Angst vor zu hohen Kosten zwischenzeitlich quergestellt. Im Januar 2018 waren dann wieder Gespräche zu dem Projekt aufgenommen worden.

Am Donnerstag schalteten sich nun prominente Künstler und führende Vertreter der Wirtschaft aus dem Raum Frankfurt mit einem offenen Brief in die Diskussion ein. In dem Schreiben an den Frankfurter Bau-Dezernenten Jan Schneider (CDU), das als Durchschlag auch an den für Wirtschaft und Sport zuständigen Dezernenten Markus Frank (CDU) ging, sprechen sich die Unterzeichner eindeutig für den Bau der Multifunktionsarena aus.

"Eine Multifunktionsarena in Frankfurt besitzt nach außen wie nach innen eine enorme Leuchtturm-Funktion", heißt es in dem Brief. Die Arena würde die Metropolregion Frankfurt Rhein-Main im Wettbewerb der europäischen Metropolen stärken und das Wachstum der Region unterstützen, prognostizieren die Verfasser.

Zu den Unterzeichnern gehören der Comedian Henni (Hendrik) Nachtsheim von der Gruppe "Badesalz", die Frankfurter Rapperin Sabrina Setlur, der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, Matthias Gräßle, der Sportdirektor der Fraport Skyliners, Dr. Gunnar Wöbke, der Geschäftsführer der Löwen Frankfurt, Stefan Krämer, sowie zahlreiche Vertreter der Wirtschaft. Auch Otto J. Völker, Vorstand der Binding-Brauerei, hat das Schreiben unterzeichnet.

Die Multifunktionsarena am Kaiserlei-Kreisel wäre neben der Festhalle, der Jahrhunderthalle und der Commerzbank Arena eine weitere Location für Großveranstaltungen in frankfurt.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0