Argloser Rentner geht mit Mops Gassi und bekommt mehrfach Hantelstange übergezogen

Frankfurt am Main - Weil er einen Hundehalter beim nächtlichen Spaziergang mit einer Hantelstange niedergeschlagen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 24 Jahre alten Mann erhoben.

Ohne Vorwarnung soll der Angeklagte zugeschlagen haben (Symbolfoto).
Ohne Vorwarnung soll der Angeklagte zugeschlagen haben (Symbolfoto).  © 123rf/Christian Mueller

Der Vorfall habe sich Anfang Dezember vergangenen Jahres in Frankfurt-Kalbach ereignet, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag.

Der arglose Rentner (68) sei mit seinem Mops unterwegs gewesen, als ihm ein Angreifer plötzlich ohne Vorwarnung die 2,5 Kilogramm schwere Hantelstange auf den Kopf geschlagen habe.

Nach weiteren Schlägen konnte der Angreifer durch Nachbarn vertrieben werden, die die Hilfeschreie des Schwerverletzten gehört hatten.

Laut Niesen liegen Motive für die Gewalttat bislang noch völlig im Dunkeln. Nach seiner Festnahme habe der mutmaßliche Täter, ein Deutsch-Marokkaner, keine Angaben zur Sache gemacht. Infolge der schweren Verletzungen am Kopf des Opfers gehe die Staatsanwaltschaft aber zumindest von einem bedingten Tötungsvorsatz und damit von versuchten Totschlag aus, sagte Niesen.

"Wer mit einer schweren Hantelstange auf den Kopf seines Gegners zielt, nimmt dessen Tod billigend in Kauf", sagte sie. Verhandlungstermine vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt stehen bislang noch nicht fest.

Schwer verletzt wurde der Senior in eine Klinik transportiert (Symbolfoto).
Schwer verletzt wurde der Senior in eine Klinik transportiert (Symbolfoto).  © DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0