Nach Schüssen in Rüsselsheim und Festnahmen: Wo sind die Waffen versteckt?

Rüsselsheim - Nach Schüssen in der Innenstadt von Rüsselsheim sind bislang keine Waffen sichergestellt worden.

Die Beamten waren bis zum frühen Vormittag im Einsatz.
Die Beamten waren bis zum frühen Vormittag im Einsatz.

Es sei nach wie vor unklar, aus wie vielen Waffen gefeuert worden sei, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Montag.

Auch seien die Hintergründe für die Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern zweier Großfamilien noch unklar. "Wir müssen schauen, was der Auslöser war", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es werde zunächst weitere Vernehmungen geben.

Am frühen Samstagmorgen fielen in der Innenstadt mehrere Schüsse. Ein 33 Jahre alter Mann wurde durch einen Streifschuss verletzt. Zwei Autos und ein Fenster wurden getroffen (TAG24 berichtete).

Am Sonntag erging gegen einen 28-Jährigen Haftbefehl wegen versuchter Tötung.

Streit zwischen Familien-Clans

Der nach Angaben der Polizei kurdisch-stämmige Tatverdächtige mit deutschem Pass gehöre einer Großfamilie an, die mit Mitgliedern einer anderen Familie in Streit geraten sei.

Insgesamt wurden 14 Personen im Alter zwischen 13 und 53 Jahren vorläufig festgenommen. Bei 13 der Personen gab es aber keinen ausreichenden Tatverdacht.

Festgenommener 28-Jähriger bestreitet Schüsse in Rüsselsheim

Update 13 Uhr: Ein nach Schüssen in der Innenstadt von Rüsselsheim festgenommener 28-Jähriger hat die Tat bestritten. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Montag mit. Der Mann habe sich einen Anwalt genommen und bislang keine weiteren Angaben gemacht.

Gegen den kurdisch-stämmigen Verdächtigen wurde am Sonntag Haftbefehl wegen des Verdachts der versuchten Tötung erlassen. "Wir gehen davon aus, dass der 28-Jährige geschossen hat", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Am frühen Samstagmorgen waren in der Innenstadt Schüsse gefallen.

Ein 33 Jahre alter Mann wurde durch einen Streifschuss verletzt. Zwei Autos und ein Fenster wurden getroffen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0