Stark riechende Salbe soll Drogenspürhund verwirren: Doch das geht nach hinten los

Frankfurt am Main - Wegen Schmuggels von knapp vier Kilogramm Heroin ist ein 33 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu vier Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden.

Der Spürhund ließ sich jedoch nicht beirren (Symbolfoto).
Der Spürhund ließ sich jedoch nicht beirren (Symbolfoto).  © DPA

Wie das Gericht am Donnerstag mitteilte, strömte nach seiner Ankunft aus Johannesburg (Südafrika) im März dieses Jahres ein stechender Geruch nach Erkältungssalbe aus dem Stoffkoffer des Passagiers.

Der Drogen-Spürhund ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und stöberte in einer Tüte im doppelten Kofferboden das Rauschgift auf.

Das Heroin sollte nach Mallorca weiter transportiert werden - mit den 4000 Euro Kurierlohn wollte der Angeklagte seine notleidende Verwandtschaft unterstützen.

Bye-bye Spätsommer! Regen und Gewitter haben Hessen fest im Griff
Frankfurt Wetter Bye-bye Spätsommer! Regen und Gewitter haben Hessen fest im Griff

Lobend äußerte sich der Vorsitzende Richter über die Qualitäten der abgerichteten Spürhunde bei den Zollbehörden am Frankfurter Flughafen. Derartige Tricks von Drogenschmugglern schlügen regelmäßig fehl. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

In Kofferboden entdeckten die beamten dann das Heroin (Symbolfoto).
In Kofferboden entdeckten die beamten dann das Heroin (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: