Kampf gegen Horror-Droge: Polizei stürmt Crack-Küche

Frankfurt - Die Rauschgiftfahnder schlugen in den Abendstunden zu.

Die Polizei stellte Crack mit einem Straßen-Verkaufswert von über 14.000 Euro sicher (Symbolbild).
Die Polizei stellte Crack mit einem Straßen-Verkaufswert von über 14.000 Euro sicher (Symbolbild).  © DPA (Fotomontage)

Ein Überfall-Kommando der Polizei stürmte am Donnerstagabend eine Crack-Küche in der Wilhelmshöher Straße in Frankfurt-Seckbach.

Vier Personen im Alter von 23, 28, 31 und 34 Jahren wurden bei der Aktion festgenommen, wie das Polizeipräsidium Frankfurt am Freitag mitteilte.

Die Droge Crack wird aus Kokainsalz und Natriumhydrogencarbonat hergestellt. Dabei entstehen Kristalle, die üblicherweise von den Konsumenten in Pfeifen geraucht werden. Die Substanz gilt als die Droge mit dem höchsten psychischen Abhängigkeitspotenzial. Die Stadt Frankfurt ist eines der Zentren des Crack-Konsums in Deutschland, wie im August 2017 bekannt wurde (TAG24 berichtete).

Die vier festgenommene mutmaßlichen Drogenhändler sollen Straßendealer im Bahnhofsviertel von Frankfurt mit den gefährlichen Crack-Kristallen versorgt haben. Bei der Razzia stellten die Polizeibeamten rund 142 Gramm der Droge sicher. "Dazu muss erwähnt werden, dass Konsumeinheiten von Crack oder „Steine”, wie sie in der Szene genannt werden, ein Gewicht von lediglich 0,01 bis 0,05 Gramm haben und ungefähr zehn Euro kosten", sagte ein Polizeisprecher.

Die sichergestellte Menge hätte also einen Straßen-Verkaufswert von "mindestens 14.200 Euro" gehabt, so die Polizei.

Die Verhafteten sollten noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0