Vier Koffer voller Zigaretten geschmuggelt: Zoll stoppt Reisende

Frankfurt am Main - Zöllner haben am Frankfurter Flughafen zwei Reisende mit insgesamt 60.000 Zigaretten im Gepäck erwischt.

Der verhinderte Steuerschaden ist immens.
Der verhinderte Steuerschaden ist immens.  © Hauptzollamt Frankfurt

Der Mann und die Frau waren aus Brüssel eingereist und hatten versucht, ihre vier Koffer mit den unversteuerten Zigaretten durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren zu bringen, wie das Hauptzollamt am Freitag in Frankfurt mitteilte.

"Die persönliche Steuerfreimenge an Zigaretten beträgt pro Person 200 Stück. Diese haben beide bei weitem überschritten", sagte eine Sprecherin der Behörde. Gegen die mutmaßlichen Schmuggler wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Die Zigaretten wurden als Beweismittel sichergestellt.

Der verhinderte Steuerschaden beträgt den Angaben zufolge gut 15.000 Euro.

Das Paar versuchte die Zigaretten durch die anmeldefreie Zone zu schmuggeln (Symbolfoto).
Das Paar versuchte die Zigaretten durch die anmeldefreie Zone zu schmuggeln (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: Hauptzollamt Frankfurt

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0