Mediterranes Flair in der Mainmetropole: Frankfurts Mainufer wird autofrei

Frankfurt am Main - Ungestört vom Autoverkehr am Main flanieren: Was sich Fußgänger seit Jahren in Frankfurt erträumen, wird nun Wirklichkeit. Zumindest testweise.

Autos haben am nördlichen Mainufer ab Dienstag keine Chance mehr.
Autos haben am nördlichen Mainufer ab Dienstag keine Chance mehr.  © dpa/Frank Rumpenhorst

Ab Dienstag wird der innenstadtnahe Teil des nördlichen Mainufers gesperrt. Vorerst ein Jahr lang bleibt damit die knapp ein Kilometer lange Strecke zwischen der Untermainbrücke und der Alten Brücke Fußgängern und Radfahrern vorbehalten.

Erwartet werden kann mediterranes Flair: Weitere Bänke sollen aufgestellt werden, Restaurants und Cafés dürfen ihre Außenbereiche erweitern.

Die seit langem diskutierte Probe-Sperrung schließt sich an eine Phase an, in der der Mainkai wegen eines Volksfestes ohnehin unpassierbar ist.

Bis nächsten Sommer soll dann analysiert werden, wie sich der Verkehr in der Innenstadt verändert. Darüber sollen auch Daten erhoben werden.

Testweise dürfen dort von Dienstag an nur noch Fußgänger ihr "Unwesen" treiben.
Testweise dürfen dort von Dienstag an nur noch Fußgänger ihr "Unwesen" treiben.  © dpa/Frank Rumpenhorst

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0