Dafür sollen Dozenten in Hessen jetzt 150.000 Euro bekommen

Die Universität in Mainz ist Teil der Allianz der "Rhein-Main-Universitäten".
Die Universität in Mainz ist Teil der Allianz der "Rhein-Main-Universitäten".  © dpa/Fredrik von Erichsen

Mainz/Frankfurt/Darmstadt - Mit 150.000 Euro wolle man jährlich hochschulübergreifende Lehre fördern, sagte Georg Krausch, Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, am Dienstag.

Damit wollen die Universitäten in Mainz, Frankfurt und Darmstadt die Dozenten und Professoren dazu anregen, mehr gemeinsam zu lehren. Neben den Mainzern sind die Technische Universität in Darmstadt und die Goethe-Universität in Frankfurt beteiligt.

Dozenten und Professoren können sich mit Projektideen, an denen Lehrende von mindestens zwei der drei Hochschulen beteiligt sind, für eine Förderung bewerben. Die Ausschreibung läuft bis zum 12. November 2017. Für vier Jahre stehen nach Angaben der Universitäten insgesamt 600.000 Euro zur Verfügung.

Die drei Universitäten mit insgesamt knapp 110.000 Studierenden und etwa 1440 Professuren hatten ihre strategische Allianz der "Rhein-Main-Universitäten" (RMU) im Dezember 2015 gegründet, um sich gegenseitig zu verstärken und zu ergänzen.

Die Projektmittel kämen größtenteils von den Bildungsministerien in Hessen und Rheinland-Pfalz, sagte eine RMU-Kooperationsmanagerin.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0