Mysteriöser Unfall in Frankfurt: Polizei vermutet doppelten Mord-Versuch

Frankfurt am Main - Ein Mann wurde am frühen Donnerstagmorgen im Frankfurter Ostend von der Polizei nach einem Unfall festgenommen. Zuvor soll es einen Mord-Versuch gegeben haben.

Zurzeit prüft die Polizei, ob der Fahrer einem Haftrichter vorgeführt wird (Symbolbild).
Zurzeit prüft die Polizei, ob der Fahrer einem Haftrichter vorgeführt wird (Symbolbild).  © 123rf/lassedesignen

Die Frankfurter Polizei schildert das Geschehen folgendermaßen: Gegen 2.45 Uhr passierte in einer Nebenstraße der Hanauer Landstraße bei einem Gebäudekomplex ein Unfall.

Ein Mann Anfang 30 hatte offenbar die Kontrolle über sein Auto verloren und war gegen einen Baum gekracht. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten daraufhin zu Fuß vom Unfallort, konnten aber kurz darauf von der alarmierten Polizei gefasst werden.

Zeugen berichteten außerdem, dass der Fahrer kurz vor dem Unfall versucht haben soll, zwei Personen absichtlich zu überfahren. Die beiden wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Zur Identität des Tatverdächtigen und seiner mutmaßlichen Opfer machte die Polizei bislang keine Angaben.

Ob eine Beziehung zwischen den Personen besteht, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, heißt es weiter.

Eine etwaige Vorführung des mutmaßlichen Fahrers vor dem Haftrichter werde derzeit vom Fachkommissariat geprüft. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauerten an.

Nach dem Unfall in einer Nebenstraße der Hanauer Landstraße im Frankfurter Ostend wurden der mutmaßliche Täter und sein Beifahrer festgenommen.
Nach dem Unfall in einer Nebenstraße der Hanauer Landstraße im Frankfurter Ostend wurden der mutmaßliche Täter und sein Beifahrer festgenommen.  © Screenshot Google Maps

Titelfoto: 123rf/lassedesignen

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0