Schüsse im Ikea! Geldbote von Mann attackiert und schwer verletzt

Frankfurt - Schüsse in einem Ikea in Frankfurt!

Am Samstagvormittag wurde ein Geldbote vor einer Ikea-Filiale niedergeschossen.
Am Samstagvormittag wurde ein Geldbote vor einer Ikea-Filiale niedergeschossen.  © dpa/Frank Rumpenhorst

Im Stadtteil Nieder-Eschbach wurde nach Informationen der Hessenschau ein Geldbote, der gerade dabei war, das Möbelhaus mit einer Geldkassette zu verlassen, im Eingangsbereich angegriffen.

Im Zuge einer Rangelei zwischen Geldbote und dem Räuber kam es zu einem Schusswechsel, bei dem der Mann dann schwer verletzt wurde, der Täter konnte mit der Beute fliehen.

Laut Zeugenaussagen sei der Täter mit einem weißen Kapuzenpullover und einer schwarzen Jogginghose bekleidet gewesen. Der 56-Jährige Geldbote kam hingegen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Tatort war zunächst abgesperrt, ist nach Angaben des Polizeisprechers aber wieder freigegeben. Zur Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Der Betrieb des Möbelhauses war laut Polizei nicht eingeschränkt. Die Polizei fahndet zurzeit nach dem flüchtigen Täter.

Polizei gibt genauere Beschreibung des Täters bekannt

Das Foto zeigt eine Einschussstelle, an der eine der Kugeln eingeschlagen war.
Das Foto zeigt eine Einschussstelle, an der eine der Kugeln eingeschlagen war.  © dpa/Frank Rumpenhorst

Update 16.25 Uhr: Das Polizeipräsidium in Frankfurt am Main hat nach den Schüssen auf einen Geldboten im Eingangsbereich der Ikea-Filiale im Stadtteil Nieder-Eschbach eine genauere Beschreibung des Täters veröffentlicht.

Es handele sich bei dem Tatverdächtigen um einen etwa 1,80 Meter großen Mann von kräftiger Statur. Zuvor wurde bereits bekanntgegeben, dass der Tatverdächtige mit einem weißen Kapuzenpullover und einer schwarten Jogginghose bekleidet gewesen sei.

Personen, die dem mutmaßlichen Schützen begegnen wurden davor gewarnt, dass der gesuchte Mann aller Voraussicht nach bewaffnet sei.

Kurz nach dem Schusswechsel und der Flucht des Räubers sei im Frankfurter Stadtteil Riedberg ein ausgebranntes Auto aufgefunden worden, welches wohl mit der Tat in Verbindung stehen könnte.

Zeugen, die Informationen zum Täter und dessen Aufenthaltsort liefern können, sind dazu angehalten sich telefonisch an die Kriminalpolizei Frankfurt (Rufnummer 069/75551299 oder 069/75553110) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Der Zustand des Geldboten sei laut Angaben der Polizei nicht lebensbedrohlich.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0