Rennbahn-Zoff: Frankfurt will Gerichtsvollzieher schicken

Das Aus für die Frankfurter Galopprennbahn könnte unmittelbar bevorstehen.
Das Aus für die Frankfurter Galopprennbahn könnte unmittelbar bevorstehen.  © dpa/Alexander Heinl

Frankfurt - Der Magistrat will die Galopprennbahn in Frankfurt Niederrad so schnell wie möglich räumen lassen.

Mit der Hilfe eines Gerichtsvollziehers soll die Übergabe des Geländes erreicht werden. Einen genauen Zeitplan gibt es aber noch nicht.

Auf dem Areal will der Deutsche Fußball-Bund ein Leistungszentrum errichten.

Der jahrelange juristische Streit mit dem Renn-Klub Frankfurt hatte am Donnerstag mit einem Urteil des Frankfurter Oberlandesgerichts neue Fahrt aufgenommen (TAG24 berichtete).

Das Gericht hatte die Räumungsklage der Stadt für rechtmäßig erklärt.

Eine Sicherheitsleistung des Frankfurter Liegenschaftsamtes in Höhe von 350.000 Euro soll zudem verhindern, dass eine Sicherheitszahlung des Renn-Klubs ihrerseits aufschiebende Wirkung für die Räumung hat.

Sobald die Zahlung bei Gericht eingegangen sei, würden die Rechtsanwälte des Renn-Klubs benachrichtigt, sagte Jochen Strack, kommissarischer Leiter des Liegenschaftsamtes.

Der Renn-Klub will in den nächsten Tagen Revision gegen das Urteil des Oberlandesgerichts einlegen.

Titelfoto: dpa/Alexander Heinl


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0