Polizei bricht Wohnung nach seltsamen Geräuschen auf und erlebt eine Überraschung

Die Polizisten stießen auf zwei vergnügte Jack Russel Mischlinge (Symbolbild).
Die Polizisten stießen auf zwei vergnügte Jack Russel Mischlinge (Symbolbild).  © dpa/Maurizio Gambarini, dpa/Bernd Thissen

Frankfurt - Ein besorgter Nachbar alarmierte am frühen Samstagmorgen die Beamten: Aus einer Wohnung waren Kratzgeräusche und permanentes Hundegebell zu hören. War ein Mensch in Not? Die Polizei schritt zur Tat, doch der Einsatz nahm eine überraschende Wendung.

Eine Streife des 10. Frankfurter Reviers rückte nach dem Anruf des Nachbarn aus, wie die Polizei Frankfurt auf Ihrer Facebook-Seite schreibt. Bei dem Haus in Frankfurt-Niederrad angekommen, hörten die Beamten ebenfalls das laute Hundegebell. Da die Polizisten befürchten mussten, dass das Verhalten des Hundes auf eine Notsituation hindeutete, fiel schließlich die Entscheidung – die Wohnung wurde geöffnet!

Doch dann die Überraschung: kaum hatten die Polizisten die Wohnung betreten, sprangen ihnen zwei vergnügte Jack Russel Mischlinge entgegen. Ansonsten war nichts Außergewöhnliches zu entdecken. Die Wohnung war aufgeräumt, nur die Halterin der Hunde war nicht anzutreffen. Was war nun zu tun?

Die Beamten zögerten nicht lange und gingen mit den Hunden einmal um den Block, denn offensichtlich war den Tieren nur langweilig gewesen.

Später brachten sie die nun ausgeglichen hechelnden Hunden zurück in die Wohnung und informierten die inzwischen wieder eingetroffene Hundehalterin nachträglich über den Vorfall.

Titelfoto: dpa/Maurizio Gambarini, dpa/Bernd Thissen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0