Minusgrade verwandeln Palmengarten in glitzernden Eispalast

Die Fontäne vor dem Gesellschaftshaus ist nahezu vollständig eingefroren.
Die Fontäne vor dem Gesellschaftshaus ist nahezu vollständig eingefroren.  © Palmengarten Frankfurt

Frankfurt - Strahlend blauer Himmel und klirrende Kälte: Seit Tagen sorgt das Wetter in Hessen für roten Wangen und eiskalte Hände.

Mancherorts entführen die anhaltenden Minusgrade zusätzlich in eine phantastische Welt. So auch im Frankfurter Palmengarten.

Hier lassen sich eisige Skulpturen betrachten, die mal im Sonnenlicht wie Smaragde funkeln, sich aus majestätisch langen Eiszapfen zusammensetzen oder auch aus einer ehemals hoch sprudelnden Fontäne entstanden sind.

Letzteres Werk wird von Park-Mitarbeitern sogar liebevoll als "hauseigener Eisberg" betitelt und gedeiht bei den kalten Temperaturen prächtig.

Wer sich das frostige Spektakel selbst ansehen will, kann dem Palmengarten immer von 9 bis 18 Uhr einen Besuch abstatten.

So schön glitzern klare Eistropfen auf grünem Grund.
So schön glitzern klare Eistropfen auf grünem Grund.  © Palmengarten Frankfurt
Meterlange Eiszapfen strecken sich wurzelgleich dem Erdreich entgegen.
Meterlange Eiszapfen strecken sich wurzelgleich dem Erdreich entgegen.  © Palmengarten Frankfurt
Dieses Blatt hat sogar einen Panzer aus Eis.
Dieses Blatt hat sogar einen Panzer aus Eis.  © Palmengarten Frankfurt

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0