Kommt das 365-Euro-Ticket für Frankfurt und Rhein-Main?

Mainz/Frankfurt am Main - Die Städte Mainz und Frankfurt wollen gemeinsam ein 365-Euro-Ticket für Bahn- und Busfahrer im Rhein-Main-Gebiet auf den Weg bringen.

Ein 365-Euro-Ticket für die Bahnen und Busse wäre eine deutliche Entlastung für zahlreiche Pendler.
Ein 365-Euro-Ticket für die Bahnen und Busse wäre eine deutliche Entlastung für zahlreiche Pendler.  © DPA/Christoph Schmidt

Die beiden Oberbürgermeister Michael Ebling und Peter Feldmann (beide SPD) trafen sich in dieser Woche zu einem Gespräch, um ihre jeweiligen Initiativen abzustimmen, wie die Stadt Mainz am Freitag mitteilte.

Dabei hätten sie vereinbart, "sich gemeinsam für die Einführung eines Rhein-Main-weiten Jahrestickets mit Förderung durch den Bund und die Länder einzusetzen und konkrete Abstimmungsgespräche mit den anderen Kommunen zu führen".

Im Oktober schlug Ebling seinen Kollegen in Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt und weiteren Städten im Rhein-Main-Gebiet die Einführung eines 365-Euro-Tickets für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vor.

"Die Zeit ist reif für ein 365-Euro-Ticket als eine konkrete Vision zur Stärkung und Bezahlbarkeit des ÖPNV im Wirtschafts- und Lebensraum Rhein-Main", hieß es in einem Brief Eblings.

365-Euro-Ticket: RMV und Wiesbaden sind ebenfalls dafür

Unabhängig davon bewarben sich auch der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die Stadt Wiesbaden, Modellregion des Bundes für ein 365-Euro-Jahresticket im ÖPNV zu werden.

Der RMV bietet bereits Schülern und ab kommendem Jahr auch Menschen ab 65 Jahren die Möglichkeit eines 365-Euro-Tickets.

Titelfoto: DPA/Christoph Schmidt

Mehr zum Thema Frankfurt Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0