Das ist ein Hammer! Nach Abschiebehaft kickt Idrissou jetzt wieder in Frankfurt

Frankfurt am Main - Der ehemalige Bundesliga-Kicker Mohamadou Idrissou (39) kehrt nach Frankfurt zurück. Der Verbandsligist Rot-Weiss Frankfurt vermeldet auf seiner Homepage die Verpflichtung des 39-fachen Nationalspielers Kameruns.

Mohamadou Idrissou im Trikot des 1. FC Kaiserslautern: Für die Pfälzer erzielte der Kameruner von 2012 bis 2014 in 61-Zweitliga-Spielen 30 Tore.
Mohamadou Idrissou im Trikot des 1. FC Kaiserslautern: Für die Pfälzer erzielte der Kameruner von 2012 bis 2014 in 61-Zweitliga-Spielen 30 Tore.  © dpa/Uwe Anspach

Im vergangenen Dezember war der Stürmer in die Schlagzeilen geraten, weil er in Österreich elf Tage in Abschiebehaft saß (TAG24 berichtete).

In Österreich hatte Idrissou beim Viertligisten DSV Leoben gespielt, den Vertrag aber nach seinem Gefängnisaufenthalt aufgelöst.

Wie er der "Bild" damals sagte, sei sein abgelaufener Pass der Grund für die Abschiebehaft gewesen. "Ich hatte allerdings auch einen neuen dabei, den wollte aber keiner sehen", wurde Idrissou zitiert.

Anschließend war er nach Deutschland zu seiner Familie zurückgekehrt. Nun soll er also für den Tabellen-13. der Verbandsliga Süd auf Tore-Jagd gehen.

In der Main-Metropole kennt sich Idrissou ja aus. 2001 kickte er zu Beginn seiner Karriere für den FSV Frankfurt. In der Saison 2011/12 schoss er für Eintracht Frankfurt in 26 Zweitliga-Einsätzen 14 Tore. Anschließend wechselte er zum 1. FC Kaiserslautern.

Insgesamt absolvierte der Kameruner 139 Bundesligaspiele (27 Tore) unter anderem für Hannover, Freiburg und Mönchengladbach. Er kam zudem in 164 Partien (68 Treffer) in der 2. Liga zum Einsatz.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Frankfurt Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0