Anti-Terror-Maßnahmen in Frankfurt: Poller an Hauptwache und Opernplatz

Die Poller sollen im Boden versenkbar sein. (Symbolbild)
Die Poller sollen im Boden versenkbar sein. (Symbolbild)  © DPA

Frankfurt - Nach den Terroranschlägen im In- und Ausland mit Lastwagen will die Stadt Frankfurt ihre zentralen Plätze besser sichern. Angedacht seien versenkbare Poller an mehreren Orten, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Als besonders sensibel eingestuft werden demnach die Hauptwache und der Opernplatz in der Innenstadt; für diese Plätze würden nun Sofortmaßnahmen erarbeitet. Konstablerwache und Römerberg sollen in Überlegungen für ein langfristiges Konzept einbezogen werden. Die vier Orte hätten "Bedeutung als Netzknoten für den U- und S-Bahnverkehr", zudem würden sie häufig für Veranstaltungen genutzt.

Polizeipräsident Gerhard Bereswill erklärte, die Situation in der Stadt werde seit Dezember mit Blick auf die Anschläge unter anderem in Nizza, Berlin, London und Barcelona untersucht. "Dass sich dieses traurige Phänomen wiederholen kann, ist leider nicht auszuschließen", wird Bereswill in der Mitteilung zitiert. Konkrete Hinweise für solche Anschläge in Frankfurt lägen aber nicht vor.

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) erklärte: "Wir können uns nicht darauf ausruhen, dass in Frankfurt am Main noch nichts passiert ist, sondern müssen aktiv Vorsorge treffen, damit an möglichst vielen Stellen ein terroristisch motiviertes Befahren von Fußgängerzonen mit Fahrzeugen erschwert, bestenfalls verhindert wird."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0