Frau vergewaltigt und bestohlen: So lange muss 28-Jähriger für seine Tat in den Knast

Frankfurt am Main - Wegen Vergewaltigung einer Frau und Diebstahl ist ein 28 Jahre alter Mann am Montag vom Amtsgericht in Frankfurt zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der junge Mann wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. (Symbolbild)
Der junge Mann wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. (Symbolbild)  © 123Rf/Sakhorn Saengtongsamarnsin

Der Angeklagte hatte die 39-Jährige nach Angaben des Gerichts kurz zuvor kennengelernt und war von ihr mit in ihre Wohnung genommen worden.

Dort kam es zu dem sexuellen Übergriff. Im Anschluss flüchtete der Täter mit dem Fernsehgerät, Schmuck und 250 Euro Bargeld.

Verurteilt wurde er deshalb auch noch wegen Diebstahls. (AZ 4781 Js 233489/18)

Ursprünglich ging die Anklage davon aus, dass sich der Mann als Einbrecher Zutritt zu der Wohnung in Frankfurt-Sachsenhausen verschafft und nach der Vergewaltigung die Gegenstände gestohlen hatte.

Dies konnte im Prozess jedoch nicht bestätigt werden.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung vertraten sogar die Auffassung, wonach der Geschlechtsverkehr einvernehmlich geschehen sein könnte.

Kein ausdrückliches "Ja": Sex war laut Gericht nicht einvernehmlich

Dazu aber habe der Angeklagte nicht die ausdrückliche Zustimmung der Frau eingeholt, befand das Gericht.

Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung wäre ein ausdrückliches "Ja" nötig gewesen.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Titelfoto: 123Rf/Sakhorn Saengtongsamarnsin

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0