Schüsse in Frankfurt! Polizei nimmt zwei Männer fest

Frankfurt am Main - In der Victor-Slotosch-Straße im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim eskalierte in der Nacht zu Sonntag ein Streit zwischen zwei Männergruppen.

In der Nacht zu Sonntag fielen mehrere Schüsse in Frankfurt (Symbolbild).
In der Nacht zu Sonntag fielen mehrere Schüsse in Frankfurt (Symbolbild).  © Montage: 123RF/Jon Bilous, dpa/Uli Deck

In der Straße trafen gegen Mitternacht eine dreiköpfige Gruppe junger Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren und zwei weitere Männer im Alter von 21 und 25 Jahren aufeinander.

Wie die Polizei in Frankfurt weiter berichtete, gerieten die beiden Gruppen in einen Streit, der zunächst zu einer Handgreiflichkeit eskalierte: Der 18-Jährige schubste den 25-Jährigen.

Der Geschubste "reagierte darauf, indem er eine Schreckschusswaffe zog und mehrfach auf die andere Gruppe schoss", wie ein Polizeisprecher erklärte.

"Der 18-Jährige erlitt dadurch Verletzungen im Gesichts- und Halsbereich", wie es weiter hieß.

Nach den Schüssen flohen der Schütze und sein Begleiter. Um die drei anderen Männer an der Verfolgung zu hindern, sprühte der 21-Jährige Reizgas in deren Richtung.

Polizei in Frankfurt nach Schüssen alarmiert

Von dem Gas und den dadurch verursachten Reizungen der Atemwege ließen sich die Verfolger jedoch nicht abschrecken. Sie rannten weiter hinter den Flüchtenden her.

Zugleich alarmierten sie mit einem Mobiltelefon die Polizei, die mehrere Streifenwagen entsandte. Die Polizisten stellten den 25-Jährigen und seinen 21 Jahre alten Begleiter und nahmen sie fest. "Die Beamten fanden sowohl die Schreckschusswaffe als auch das Reizgas und stellten beides sicher", sagte der Sprecher noch.

Die Ermittlungen wegen der Schüsse und der Reizgas-Attacke in Frankfurt dauern an.

Titelfoto: Montage: 123RF/Jon Bilous, dpa/Uli Deck

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0