Nach Trennung Ehefrau gewürgt, bis sie bewusstlos wurde: Familienvater vor Gericht

Frankfurt - Der 50-Jährige würgte seine Ehefrau so stark, dass sie bewusstlos wurde. Am (heutigen) Mittwoch (9.30 Uhr) erwartet den Angeklagten nun das Urteil vor dem Landgericht Frankfurt.

Ein Nachbar sowie der neue Partner der Frau, eilten ihr zu Hilfe (Symbolfoto).
Ein Nachbar sowie der neue Partner der Frau, eilten ihr zu Hilfe (Symbolfoto).  © 123RF/andriano

Der Familienvater hatte seine von ihm getrennt lebende Frau mit solcher Wucht am Hals gedrückt, dass ihr Gesicht blau anlief (TAG24 berichtete).

Nur dank des Eingreifens eines Nachbarn und des neuen Partners der Frau blieb sie am Leben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Haftstrafe von viereinhalb Jahren wegen versuchten Totschlags gefordert.

Die Verteidigung plädierte auf eine Bewährungsstrafe.

Update 14.30 Uhr: Bis zur Bewusstlosigkeit würgte ein Mann seine Frau in Frankfurt, für die Tat verhängte das Landgericht nun viereinhalb Jahre Haft.

Der 50-Jährige wurde am Mittwoch wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Die Eheleute lebten zum Zeitpunkt des Übergriffs im Juni 2016 bereits getrennt voneinander.

Der Mann schlug zudem mit der Faust und einem Tischbein um sich und verletzte die gemeinsame Tochter, den neuen Partner seiner Frau und einen Nachbarn. Im Strafmaß entsprach das Urteil dem Antrag des Anklagevertreters.

Die Verteidigung, die in ihrem Plädoyer eine Bewährungsstrafe verlangt hatte, wird voraussichtlich Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) einlegen.

Die Staatsanwaltschaft fordert viereinhalb Jahre Haft (Symbolfoto).
Die Staatsanwaltschaft fordert viereinhalb Jahre Haft (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: 123RF/andriano

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0