Schockierende Bilder: Polizei-Gewalt gegen Fan vor Eintracht-Euro League-Extase

Frankfurt - Der 4:1-Rückspiel-Sieg im Europa League-Sechzehntelfinale der Frankfurter Eintracht gegen Schachtar Donezk war ein reines Fußball-Fest. Doch was vor der Partie abseits des Rasens geschah, sorgte am Dienstag noch für negative Schlagzeilen. Ein kürzlich veröffentlichtes Video bietet nun weiteren Zündstoff für das angespannte Verhältnis zwischen der Eintracht und der Frankfurter Polizei.

Der Bildausschnitt aus dem Youtube-Video zeigt ganz klar, wie Beamte auf einen an der Bande stehenden Fan losgehen.
Der Bildausschnitt aus dem Youtube-Video zeigt ganz klar, wie Beamte auf einen an der Bande stehenden Fan losgehen.  © screenshot youtube

Schon außerhalb des Stadions kam es einige Stunden vor dem Anpfiff zu Auseinandersetzung der Polizei mit sogenannten "Problemfans" der Eintracht, in der Commerzbank Arena eskalierte die Situation dann völlig.

Ein Banner mit angeblich höchst beleidigendem Wortlaut gegen Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth wurde von der Polizei sichergestellt, die Fans reagierten mit dem spontanen Abbau der aller Voraussicht nach eindrucksvollen Choreografie.

Ein Youtube-Video, das von den Rängen der Frankfurter Fan-Kurve aus aufgenommen wurde, zeigt nun wie zwei Beamte gewaltsam gegen einen Fan vorgehen, der sich im Innenraum des Stadions aufgehalten hatte.

Zu Beginn des Clips ist zu sehen, wie die zahlreich angerückten Polizisten wohl das umstrittene "Anti-Beuth-Banner" konfiszieren und abtransportieren. Begleitet wird diese Aktion von gellendem Pfeifen und einigen bösen Worten.

Ab Sekunde 39 kommt es dann zum Eklat: Ein Zivilist, der sich allem Anschein nach gegen den Abtransport des Banners wehren möchte, wird von zwei Beamten über die Werbe-Bande geschubst und bleibt zunächst regungslos am Boden liegen. Mehrere Mitstreiter kommen ihm letztlich zur Hilfe.

In Folge des Banner-Streits kam es zu heftigen Anschuldigungen von Seiten des Innenministers in Richtung der Eintracht-Führungsriege. Diese schoss mit klaren Worten und der Ankündigung rechtlicher Schritte zurück. Am vergangenen Spieltag tauchten in mehreren Stadien Spruchbänder gegen Innenminister Beuth auf. Ein Ende der Debatte scheint noch lange nicht in Sicht.

Titelfoto: screenshot youtube

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0