"Halbzeit" auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt: Polizei zieht Bilanz

Frankfurt am Main - Zur "Halbzeit" auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt hat die Polizei eine positive Bilanz des bisherigen Verlaufs gezogen.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt von oben.
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt von oben.  © dpa/Boris Rössler

Auch das zweite Adventswochenende sie "ruhig und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen", sagte ein Sprecher am Montag. "Es kam zu keinen großen oder erwähnenswerten Einsätzen."

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt, zu dem jährlich etwa drei Millionen Besucher erwartet werden, ist nicht nur hessenweit einer der größten.

Neben uniformierten Polizisten, die durch Einsatzkräfte von außen verstärkt werden, sind auch Beamte in Zivil unterwegs, um Taschendiebstähle und andere Straftaten zu verhindern.

Auch wenn es durchaus zu Diebstählen und Streitigkeiten kommen könne: "Es bewegt sich alles in absolut normalem Rahmen für Großveranstaltungen und große Menschenansammlungen", so der Sprecher.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg, rund um die Paulskirche und in anderen Teilen der Innenstadt ist noch bis zum 22. Dezember geöffnet.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0