Vom Dalai Lama über Otto bis Boris Becker: Diese Frage haben sie alle beantwortet

Frankfurt - "Why are you creative?" - "Warum sind sie kreativ?". Diese Frage hat Produzent und Autor Hermann Vaske in insgesamt 30 Jahren rund 1000 kreativen Köpfen und prominenten aller Genres gestellt. Dabei waren die Antworten stets alles, nur nicht langweilig.

"Bum-Bum"-Boris, Otto Waalkes und der Dalai Lama sind nur drei der insgesamt rund 1000 von Vaske befragten Kreativ-Köpfe.
"Bum-Bum"-Boris, Otto Waalkes und der Dalai Lama sind nur drei der insgesamt rund 1000 von Vaske befragten Kreativ-Köpfe.  © DPA

Am Donnerstag (2. August) präsentiert Vaske einige Ergebnisse in der gleichnamigen Ausstellung, die bis zum 4. November im Frankfurter Museum für Kommunikation (MFK) bewundert werden kann. Zusammengekommen sind rund 300 Exponate, darunter Original-Zeichnungen und Artefakte der unterschiedlichen Gesichter kreativen Schaffens.

Unter anderen mit dabei sind David Lynch, Vivien Westwood, Stephen Hawking, David Bowie, Björk und der Dalai Lama, der das Projekt auch offiziell unterstützt. Und auch deutsche Prominente waren vor der simplen, aber gleichzeitig doch sehr komplexen Frage nicht sicher.

So wird es im MFK auch einen Tennisschläger von Boris Becker - wer hätte es geahnt - zu sehen geben, auf dem seine Antwort "No Choice", also "keine Wahl" festgehalten ist. Und auch Komiker Otto Waalkes antwortete auf eine für ihn typische Art und Weise. Er händigte Vaske schlichtweg eine Zeichnung seines Markenzeichens, dem Ottifanten, in sich übergebender Pose aus.

Der Bild verriet Vaske was Kreativität für ihn bedeutet: "Kreativität ist heute wichtiger denn je. Sie ist ein Problemlöser. Man erhält Anregungen, wird offener, Dinge aus einer ungewöhnlichen Sicht zu sehen", so der Schirmherr der Ausstellung.

Um in den Genuss seiner kreativen Zusammenstellung zu kommen, muss man nicht ganz so kreativ sein, denn fünf Euro Eintritt an der Kasse des MFK reichen aus.

Titelfoto: DPA