52-Jähriger geht in Stausee unter und stirbt! 2.021 Suff-Raser übersieht Ampel an Tankstelle: Drei Fußgänger teils lebensgefährlich verletzt 2.611 Update Trotz mieser Quote: Hayali will es weiter probieren 3.136 So reagiert Joachim Löw auf die Kritik von Philipp Lahm! 2.019 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.463 Anzeige
727

WM-Affäre kostet den DFB "nur" 19,2 Millionen Euro

Nach einem Bescheid vom Finanzamt steht nun fest: In der WM-Affäre muss der Deutsche Fußball-Bund (DFB) Steuern in Höhe von 19,2 Millionen Euro nachzahlen.
Der DFB hat einen Steuerbescheid erhalten: Der Verband muss 19,2 Millionen Euro nachzahlen.
Der DFB hat einen Steuerbescheid erhalten: Der Verband muss 19,2 Millionen Euro nachzahlen.

Frankfur - Der Deutsche Fußball-Bund muss in der WM-Affäre Steuern in Höhe von 19,2 Millionen Euro nachzahlen.

Das gab der Verband am Freitag bekannt. Das Finanzamt Frankfurt am Main stellte dem DFB bereits am Mittwoch einen geänderten Steuerbescheid für 2006 zu und will ihm auch noch die Gemeinnützigkeit für das WM-Jahr entziehen. Die DFB-Spitze kündigte jedoch an, diese Entscheidung anzufechten.

"Wir werden selbstverständlich unsere Pflicht erfüllen und erst einmal zahlen, aber wir werden Einspruch einlegen und im Zweifelsfall dagegen klagen, weil wir davon ausgehen, dass die Ausgabe, die getätigt worden ist, eine Betriebsausgabe darstellt", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel dem TV-Sender Sky.

Der Verband hatte die drohenden Nachzahlungen zum ersten Mal im Juli bei der Vorstellung seines Finanzberichtes eingeräumt. Gemessen an einem Umsatz von rund 305 Millionen Euro erscheint eine Summe von 19 Millionen für den größten Sportfachverband der Welt verkraftbar.

DFB-Präsident Reinhard Grindel (Archivbild): "Wir werden (...) erst einmal zahlen".
DFB-Präsident Reinhard Grindel (Archivbild): "Wir werden (...) erst einmal zahlen".

Doch die Bewältigung der WM-Affäre fällt in eine Zeit, in der der DFB vor massiven Investitionen in seine rund 145 Millionen Euro teure Akademie steht (TAG24 berichtete).

Bereits das Geschäftsjahr 2016 schloss der Verband nur deshalb mit einem positiven Ergebnis von 7,807 Millionen Euro ab, weil er dazu Rücklagen in Höhe von 12,329 Millionen verwendete.

Die Süddeutsche Zeitung, WDR, NDR sowie die Bild-Zeitung hatten bereits im März darüber berichtet, dass die Steuerfahndung dem DFB vorwirft, den Fiskus bei der Rückzahlung eines ominösen Darlehens von 6,7 Millionen Euro an den früheren Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus im Jahr 2005 bewusst getäuscht zu haben. Diese 6,7 Millionen stehen im Zentrum des zwar schon vor zwei Jahren enthüllten, aber immer noch nicht restlos aufgeklärten WM-Skandals.

Ausgangspunkt ist eine Millionen-Zahlung, die der WM-Organisator Franz Beckenbauer 2002 über die Schweiz auf ein Konto in Katar leistete, das zu dem Firmengeflecht des damaligen FIFA-Funktionärs Mohamed Bin Hammam gehörte. Kurz darauf erhielt Beckenbauer diese Summe als Darlehen von Louis-Dreyfus zurück, der wiederum sein Geld drei Jahre später vom DFB zurückforderte.

Dieser Schritt ist für die steuerliche Bewertung der WM-Affäre entscheidend, denn 2005 überwies der Verband die 6,7 Millionen über ein Konto des Weltverbandes FIFA an den früheren Adidas-Boss. Er verschleierte das Geld in seiner Steuererklärung für 2006 allerdings als Kostenbeitrag zu einer WM-Gala. Und die fand nie statt.

Die falsche Deklarierung leugnet der DFB nicht einmal. Der Verband argumentiert aber: Louis-Dreyfus habe Beckenbauer das Geld gegeben, um einen Organisationskosten-Zuschuss von der FIFA abzusichern. Die 6,7 Millionen stünden deshalb in einem direkten Zusammenhang mit der WM.

"Der DFB ist unverändert der Auffassung, dass die Zahlung der 6,7 Millionen Euro betrieblich veranlasst war und deshalb zu Recht steuerlich als Betriebsausgabe geltend gemacht wurde. Demzufolge fehlt es auch an einer Grundlage für eine Versagung der Gemeinnützigkeit für das Jahr 2006", heißt es in der Mitteilung.

Das Finanzamt sieht das anders. Nach Auffassung der Behörde hätten die 6,7 Millionen Euro nicht verschleiert und schon gar nicht steuerlich geltend gemacht werden dürfen. Das Finanzamt sieht darin einen schweren Fall von Steuerhinterziehung. Süddeutsche Zeitung, WDR, NDR sowie die Bild-Zeitung zitierten im März sogar aus einem Zwischenbericht der Steuerfahndung, in dem von "Luftbuchungen" und "Scheingeschäften" beim DFB die Rede ist.

Der Verband ist sich seiner Sache aber offenbar trotzdem sehr sicher. Denn aus dem Finanzbericht vom Juli geht hervor, dass in dem Abschluss für das Geschäftsjahr 2016 "keine Rückstellung für steuerliche Risiken" gebildet wurden.

Fotos: DPA/Arne Dedert, dpa/Guido Kirchner

Mit 50 nochmal Mama! Ist Julia Roberts wirklich schwanger? 2.095 Mann (34) verletzt neun Menschen im Bus - das ist bisher bekannt 5.259 Update Anhänger löst sich von Traktor und rauscht auf Opel zu: Fahrerin schwerst verletzt 6.864 Ärger mit der Polizei: Rapper Kontra K auf Straße zu Boden gerungen 4.691
Merkel verabschiedet sich in den Urlaub und teilt gegen Trump aus 2.122 Mann bei Schießerei am Kölner Friesenplatz schwer verletzt 915
Dr. Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf 2.037 Feuer in Asylunterkunft: 19-Jähriger gesteht Tat! 364 Lokführer auf Hohenzollernbrücke überfallen: Polizei sucht diesen Mann 414 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.695 Anzeige Deadpool-Star Josh Brolin pinkelt sich selbst an: Doch es wird noch viel peinlicher 2.992 Seniorin liegt einen Tag lang tot im Pool, doch Ehemann vermisst sie nicht 6.143 Kleinbus kracht in geparkten Lastwagen: Mindestens zwölf Tote! 3.899 Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück 2.758 61-jähriger Mann aus Köln seit über zwei Wochen vermisst 226 Zug fährt in Oberleitung: 200 Menschen evakuiert 451 18-Jährige sexuell belästigt: Wochen später begegnet sie ihrem Peiniger wieder 5.569 Mann entdeckt in der Lausitz menschliches Skelett auf Hochsitz 8.093 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 3.257 Anzeige Ihm reicht's! Til Schweiger macht Schluss - diesmal für immer 13.309 Update Er will in Mainz bleiben: Vermisster Leipziger in Rheinland-Pfalz aufgetaucht 5.646 Einfach liegen gelassen! Tödlich verletzter Mann wird auf Straße gefunden 316 Ralf Moellers Credo: Einfach und naiv muss es sein! 564 Eine Granate: Metallzylinder mit Spitze hält Polizei in Atem 2.183 Erster Todestag von Chester Bennington: So emotional erinnert Linkin Park an ihn 2.032 30 Millionen dank Cristiano Ronaldo: Juve verkauft alle Dauerkarten! 1.625 Vermisst! Wo ist der 25-jährige Manuel B.? 350 22-Jähriger rast in Pannenfahrzeug: Jugendliche schwer verletzt 172 Atomwaffentaugliches Uran in Forschungsreaktor München II 939 Mit Medikamenten vollgestopft: 690.000 Lachse von Zuchtfarm entwischt 2.373 Rummenigge: DFB ist nur noch "durchsetzt von Amateuren" 1.259 Wechselt Neymar zu Real Madrid? Jetzt herrscht Klarheit! 3.739 Rotzfrech: Bachelorette-Boy Chris hält sein bestes Stück in die Kamera 3.228 Grausam! Chihuahua-Hündin an Autobahn ausgesetzt! 4.735 Toter 16-Jähriger aus Main: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt 4.716 Mann randaliert in Flugzeug und zwingt Maschine zur Landung 2.737 Großeinsatz: Mann sticht im Bus um sich und verletzt neun Menschen 3.382 Update Sanitäter wollen Baby retten: plötzlich schlägt ein Mann zu 3.728 Uns reicht es! 48.000 Katholiken steigen aus 276 Widerlich! Mann fotografiert ahnungsloser Frau in S-Bahn unter Rock 1.934 39-Jährige grausam misshandelt: War es Gemeinschafts-Mord? 3.177 Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt 2.010 Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! 7.652 Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig 962 Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz 15.485 Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" 258 Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler 3.838 Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? 2.990 Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode gewürgt haben 2.564 Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein 3.801