Wird nach 30 Jahren endlich der Mörder des Möbelhändlers Wilhelm Rach gefunden?

Frankfurt - Nach mehr als 30 Jahren nimmt die Polizei einen erneuten Anlauf zur Aufklärung eines Mordes in Frankfurt.

Die Polizei erhofft sich durch die Ausstrahlung neue Hinweise zu dem Fall (Symbolfoto).
Die Polizei erhofft sich durch die Ausstrahlung neue Hinweise zu dem Fall (Symbolfoto).  © DPA

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwoch sucht die Mordkommision im Fall des ermordeten Möbelhändlers Wilhelm Rach nach neuen Hinweisen.

Nach Angaben der Polizei geht es vor allem um eine als tatverdächtig geltende Frau, die sich Anfang/Mitte der 80er Jahre im Bereich Frankfurt, Wiesbaden, Biedenkopf und Medebach bei Winterberg aufgehalten hat. Weitere Details werden in der Sendung gezeigt sowie unter www.polizei.hessen.de veröffentlicht.

In einem zweiten Fall geht es um Mert Akgöz. Der damals 21-Jährige wurde seit der Nacht vom 12. auf den 13.11.2016 in Frankfurt Höchst vermisst und am 10.12.2016 tot aus dem Main geborgen. Bislang blieb laut Polizei unklar, ob es sich um einen Unfall oder ein Verbrechen handelt.

In beiden Fällen wird am Sendetag die Hinweistelefonnummer 06975544333 eingerichtet.