Beschlagnahmte Goldbarren für unglaubliche Summe verkauft

Frankfurt am Main - Der Frankfurter Zoll hat zwölf vermutlich aus einer Geldwäschetat stammende Goldbarren eingezogen und für einen Erlös von rund 437.000 Euro wieder veräußert.

Insgesamt zwölf dieser Goldbarren wurden damals beschlagnahmt.
Insgesamt zwölf dieser Goldbarren wurden damals beschlagnahmt.  © Zollfahndungsamt Frankfurt am Main

Die Goldbarren waren im Koffer eines Reisenden am Frankfurter Flughafen gefunden worden, wie das Zollfahndungsamt am Donnerstag berichtete.

Die genaue Herkunft der Barren sei nicht mehr zu klären gewesen. Das Gericht sei aber zu dem Schluss gelangt, dass eine legale Herkunft auszuschließen sei - unter anderem, weil der Koffer einzig und allein zum Schmuggel dienen könne.

Per Gerichtsbeschluss wechselten die Goldbarren in das Eigentum des Staats und wurden im vergangenen Mai veräußert.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0