Waffenfund am Frankfurter Flughafen: 120 Pistolen sichergestellt

Frankfurt - Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat in einer Sendung aus Hongkong nach Belgien 120 Pistolen entdeckt und sichergestellt.

Das Foto zeigt eine der beschlagnahmten Pistolen.
Das Foto zeigt eine der beschlagnahmten Pistolen.  © Hauptzollamt Frankfurt a.M.

Dabei handelte es sich um sogenannte Softair-Pistolen. Diese Waffen können keine lebensgefährlichen Verletzungen herbeiführen.

Sie verschießen mittels Federdruck, Gas oder Luftdruck Rundkugeln aus verschiedenen Materialien.

Die 120 Softair-Waffen, die der Zoll bereits am 15. November am Frankfurter Flughafen beschlagnahmte, hatten nicht die vorgeschriebenen Prüfkennzeichnungen, wie am Freitag mitgeteilt wurde.

Aus diesem Grund wurden die Pistolen "wie scharfe Schusswaffen nach dem Waffengesetz behandelt", sagte Christine Straß, Sprecherin des Hauptzollamtes Frankfurt am Main.

Da auch die nach dem Waffengesetz vorgeschriebenen Genehmigungen nicht vorlagen, wurden die Schusswaffen zur weiteren Prüfung aus dem Verkehr gezogen.

Waffen am Frankfurter Flughafen

Waffen beschäftigen demnach immer wieder den Zoll am Flughafen Frankfurt.

Im Jahr 2017 kam es laut Mitteilung in 282 Fällen zur Sicherstellung von insgesamt 807 Waffen sowie Munition.

Titelfoto: Hauptzollamt Frankfurt a.M.

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0