ICE-Drama von Frankfurt: Mann startet Spenden-Kampagne für Familie des getöteten Jungen (8)

Frankfurt/Main - Mit einer Online-Spendenkampagne will ein 62 Jahre alter Frankfurter die Familie des achtjährigen Jungen unterstützen, der am Montag vor einen ICE gestoßen und tödlich verletzt wurde (TAG24 berichtete).

Eine Karte mit der der Aufschrift "In stillem Mitgefühl" steht am Bahnsteig 7 im Frankfurter Hauptbahnhof zwischen Kerzen, Plüschtieren und abgelegten Blumen.
Eine Karte mit der der Aufschrift "In stillem Mitgefühl" steht am Bahnsteig 7 im Frankfurter Hauptbahnhof zwischen Kerzen, Plüschtieren und abgelegten Blumen.  © DPA

"Als Vater von drei Kindern ist die Vorstellung für mich grausam, ein Kind mutwillig vor meinen Augen zu verlieren", schrieb Initiator Manfred Kötter auf der Plattform GoFundMe über seinen -->Spendenaufruf.

Ziel sei es, 10.000 Euro zu sammeln, um "zumindest die finanziellen Sorgen zu lindern".

Innerhalb von 21 Stunden hatten sich laut der Plattform bereits über 300 Menschen an der Kampagne beteiligt und mehr als 7500 Euro gespendet.

Viele drückten in den Kommentaren ihre Anteilnahme und ihr Entsetzen über die Tat aus.

Nach Angaben einer Sprecherin von GoFundMe verlassen die gesammelten Gelder die Plattform nicht, bis einwandfrei geprüft sei, "dass das Geld direkt für die Unterstützung der Mutter eingesetzt werden kann".

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0