Leipziger Mafia-Jägerin wird selbst zur Gejagten Neu Frau stirbt nach heftigem Sex: Mann wegen Mordes angeklagt Neu Bund will Herausgabe der "Gorch Fock" erzwingen! Neu Die Geissens und ihre Fans total happy über dieses Video! Neu VIP-Shopping ab 17. Juni: Dieses Outlet Center gibt hohe Rabatte! 1.789 Anzeige
5.809

Chaos in Paris! Heftige Gewaltausbrüche der "Gelbwesten"

Ausschreitungen auf Champs-Élysées bei Protesten der "Gelbwesten"

Die Champs-Élysées bieten nach den Protesten der Gelbwesten ein Bild der Verwüstung. Und die Gegner von Präsident Macron wollen nicht lockerlassen.

Paris – Nach heftigen Gewaltausbrüchen bei Protesten der französischen "Gelbwesten" auf der Prachtstraße Champs-Élysées hat die Bewegung eine neue Kundgebung in Paris angekündigt. Sie rief auf ihrer Facebook-Seite für kommenden Samstag zu weiteren Protesten gegen Präsident Emmanuel Macron auf.

 Rauch steigt während eines Protestes gegen die Erhöhung der Kraftstoffsteuern auf der Champs-Elysees-Allee auf.
Rauch steigt während eines Protestes gegen die Erhöhung der Kraftstoffsteuern auf der Champs-Elysees-Allee auf.

Am Samstag war es zu schweren Ausschreitungen gekommen: Vermummte zerstörten Stadtmöbel, warfen teilweise Pflastersteine auf die Sicherheitskräfte und errichteten Barrikaden. In gelbe Warnwesten gekleidete Franzosen protestieren seit gut einer Woche gegen hohe Spritpreise und Macrons Reformpolitik.

Zwölf Stunden dauerten die Auseinandersetzungen in Paris, bei denen die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfer auf die Krawalle reagierte. Von den vorweihnachtlichen Champs-Élysées war anschließend nicht mehr viel zu sehen, die berühmte Straße bot ein Bild der Verwüstung.

Man habe den Eindruck, hier habe ein Krieg stattgefunden, meinte die Bürgermeisterin des achten Pariser Stadtbezirks, Jeanne d'Hauteserre, zu dem die Champs-Élysées gehört. In den 30 Jahren, die sie in diesem Viertel wohne, habe sie so etwas noch nie gesehen, sagte die Politikerin dem Radiosender Franceinfo am Sonntag.

Demonstranten halten während einer Demonstration gegen die Erhöhung der Kraftstoffsteuern ein Banner mit der Aufschrift "Makron = Entlassung, Regierung = Rücktritt, System = Abschaffung",
Demonstranten halten während einer Demonstration gegen die Erhöhung der Kraftstoffsteuern ein Banner mit der Aufschrift "Makron = Entlassung, Regierung = Rücktritt, System = Abschaffung",

Landesweit beteiligten sich am Samstag nach offiziellen Angaben 106.000 Menschen an den Protesten.

Laut Innenminister Christophe Castaner sammelten sich in Paris rund 8000 Personen, darunter auch Mitglieder rechts- und linksextremer Gruppen. Auf den Champs-Élysées demonstrierten diesen Angaben zufolge bis zu 5000 Menschen. Wie viel Verletzte es dort bei den Auseinandersetzungen gab, wurde nicht bekannt. Insgesamt sollen bei den Protesten 24 Menschen verletzt worden sein, darunter 5 Polizisten. In anderen Vierteln der Hauptstadt und in anderen Städten des Landes verliefen die Proteste weitgehend ohne Zwischenfälle.

Präsident Macron reagierte mit Empörung auf die Ausschreitungen. "Schande über jene, die die Sicherheitskräfte angegriffen haben, Schande über jene, die anderen Staatsbürgern und Journalisten gegenüber gewaltsam geworden sind", schrieb er auf Twitter. Für diese Gewalttätigkeiten gebe es in der Republik keinen Platz.

Mit der Aktion in Paris wollten die "Gelbwesten" ihre Forderungen nach mehr sozialer Gerechtigkeit unterstreichen.

Demonstranten in gelben Warnwesten treffen auf der Champs-Elysees-Allee auf eine Barriere von Polizisten.
Demonstranten in gelben Warnwesten treffen auf der Champs-Elysees-Allee auf eine Barriere von Polizisten.

Viele von ihnen befürchten nun, dass die Bilder brennender Straßenbarrikaden und vermummter Demonstranten mit gelber Weste ihrer Bewegung schaden.

Die Randale begann am Samstagmorgen, als in gelbe Warnwesten gekleidete Demonstranten versuchten, Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen, um zum Élyséepalast vorzudringen - dem Amtssitz Macrons. Die Polizei hatte im Zentrum der Hauptstadt zahlreiche Sperrzonen eingerichtet, in denen keine Proteste erlaubt waren, darunter der Concorde-Platz, der Bereich um den Élyséepalast und die Champs-Élysées.

Über diese Verbote setzten sich die Demonstranten aber teilweise hinweg. Castaner hatte vergeblich versucht, sie auf die Grünanlage neben dem Eiffelturm zu lenken. Der Vorschlag wurde von den "Gelbwesten" jedoch abgelehnt.

Bei den seit mehr als einer Woche anhaltenden Proesten sind bereits zwei Menschen ums Leben gekommen. Am vorherigen Samstag hatten sich nach Angaben des Innenministeriums landesweit mehr als 280 000 Menschen an den Protesten beteiligt, 106 waren verletzt worden.

Die Bewegung ist breit und diffus. Hinter ihr stehen keine Gewerkschaft und keine Partei. Ursprünglich richtete sich die Bewegung gegen zu hohe Spritpreise. Mittlerweile ist sie zu einer Protestbewegung geworden, die sich gegen Macron persönlich richtet.

Fotos: DPA

Sexy Instagram-Beauty macht klare Ansage: Diese Männer dürfen sie nicht anschreiben Neu Schlagerstar Ross Antony: Seinen größten Traum kann er nur in Dresden erfüllen Neu Autoland gibt auf Neuwagen verschiedener Marken bis 36% Nachlass 4.985 Anzeige Ex-Präsident Mursi bricht während Prozess zusammen und stirbt Neu SemperOpernball: Der Kaiser macht's noch einmal! Neu
Schon heute: Hier könnt ihr die 3. Staffel von Jerks sehen Neu Trauriges Jubiläum: Wird Rebecca bald zum Cold Case? Neu Suff-Fahrt durch die City, aber wer war es: Zwillinge stellen Polizei vor Rätsel! Neu Dieser Typ krallte sich mit dem Namen von George Clooney Millionen: Jetzt klickten die Handschellen! Neu Traumhafte Aussichten! Welche Sexbombe präsentiert uns denn hier ihre Vorzüge? Neu
Wie der BVB: Auch Bayer 04 Leverkusen rüstet personell mächtig auf! Neu Bestialischer Dreifachmord erschüttert Polizei: Spezialeinheit jagt Täter! Neu Instagram-Pärchen will Urlaub von Followern finanzieren lassen und handelt sich Shitstorm ein Neu Schwerer Crash mit Verletzten: Rettungshubschrauber im Einsatz! 2.477 BMW-Fahrer rast, verliert die Kontrolle und rutscht in Menschengruppe 3.158 Transporter erfasst Bauarbeiter: 46-Jähriger tödlich verletzt 3.575 Update Lübcke-Mord: Täter war offensichtlich aus der rechtsextremen Szene 623 Bittere Trennung! AS-Rom-Legende Totti geht: "Roma zu verlassen ist wie sterben" 934 Joko und Klaas moderieren "taff": So feiern die Fans das TV-Duo im Netz 1.787 "Der Kampf unseres Lebens": UN-Klimakonferenz in Bonn 253 Geiselnahme in Lübeck beendet: Spezialkräfte befreien Mitarbeiterin der JVA! 2.745 Update Staustufen in Rhein und Co. ? Wie Konzerne auf Niedrig-Pegel reagieren 439 Bundesliga-Tor der Nürnberger nicht gegeben: Es geht vor Gericht! 5.815 Kinder (10 und 13 Jahre) im Schlaf erschlagen und erstochen: Eltern vor Gericht 777 Zwei Schüsse gehört, Polizei findet skurrile Sammlung! 3.177 Rapperin Haiyti provoziert mit neuem Clip: Musikvideo in "Strache-Villa" gedreht! 570 Sex-Attacke: Frau (29) auf Feldweg von drei Männern missbraucht 10.391 Schalke kurz vor Verpflichtung von Ex-Dynamo Markus Schubert? 12.313 Messerattacke auf schlafendes Opfer: 22-Jähriger in U-Haft! 598 Mann erwürgt seine Geliebte: Schrecklich, was er mit der Leiche macht 5.516 Gareth Bale zum FC Bayern? Das sagt der Berater des Superstars 1.228 Paar hat Sex und muss Polizei zu verrücktem Einsatz rufen 4.147 Blutiges Ehedrama? Frau (52) stirbt durch fünf Messerstiche 1.921 Baby wollte trotz Polizei-Eskorte nicht warten: Geburt an der Straße 2.736 Schubert-Ersatz bei Braunschweig ist da! Auch Vollmann kommt 1.059 Schrecklicher Fund: Leiche an Baggersee entdeckt 3.691 Update Mann will Hunde rauben: Als sich Gassigängerin wehrt, eskaliert die Situation 1.355 Spielabbruch! Schiri von Spielern verprügelt, Polizei rückt mit fünf Wagen an 5.060 Liebes-Aus bei Chethrin Schulze und ihrem Marco 1.110 Magier nach misslungenem Zaubertrick vermisst 3.423 Offiziell: Ron-Robert Zieler wechselt vom VfB Stuttgart zu Hannover 96 2.668 Update Es war ein Kind! Bombendroher von Neuss 12 Jahre alt 2.369 Da wird selbst dem Eisschrank heiß! Instagram-Fitness-Beauty verzückt mit praller Rückansicht 3.648 FC Bayern auf Transfermarkt noch lange nicht fertig: "Wollen einiges tun" 604 "Bares für Rares": Darum bietet Händler so viel Kohle für Schrott-Spielzeug 5.191 Mann denkt, er hat Mega-Schnäppchen gemacht, dabei hat er gerade 8000 Euro für ein Rasen-Stück bezahlt! 8.372 Brummifahrer rettet bei Unfall am Stauende Bus voller Kinder 12.233 Wer wird Superstar 2020? DSDS-Castingtour startet im Juli 307