Islamisten planten neue Reihe von Terroranschlägen in Paris

Die Champs-Élysees und das Disneyland sollen zwei Ziele für die Anschläge am ersten Dezember gewesen sein. 
Die Champs-Élysees und das Disneyland sollen zwei Ziele für die Anschläge am ersten Dezember gewesen sein.  © Imago

Paris - In Frankreich festgenommene Terrorverdächtige sollen laut Medienberichten mehrere mögliche Ziele in Paris und Umgebung ins Visier genommen haben. 

Darunter seien der Sitz der Kriminalpolizei im Herzen der Hauptstadt, der Inlandsgeheimdienst DGSI, Metrostationen, der Freizeitpark Disneyland und der Weihnachtsmarkt auf den Champs-Élysées, berichteten der Nachrichtensender BFMTV und andere Medien am Donnerstag. Darauf deute die Auswertung von Material hin, das bei Durchsuchungen sichergestellt wurde, berichtete der Sender RMC. Die Anschläge waren offenbar für den 1. Dezember geplant.

Die Staatsanwaltschaft nahm auf Anfrage keine Stellung zu den Informationen. Ermittler hielten immer noch fünf Verdächtige fest, die am Wochenende festgenommen worden waren. Einer von ihnen soll die Pläne eingeräumt haben. Die Männer sind zwischen 29 und 37 Jahre alt und stammen aus Frankreich, Marokko und Afghanistan. 

Nach früheren Angaben von Innenminister Bernard Cazeneuve hatten die Ermittler mit der Serie von Festnahmen in Marseille und Straßburg einen seit langem geplanten Anschlag in Frankreich verhindert. 

Details nannte er aber nicht. Frankreich wird seit knapp zwei Jahren von einer Serie islamistischer Anschläge erschüttert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0