Fraport räumt trotz Chaos-Sommer satte Gewinne ab

Frankfurt - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat trotz des Chaos-Sommers in der Luftfahrt im dritten Quartal ein überraschend hohes Gewinnplus erzielt.

Der Umsatz von Fraport legte um 16 Prozent zu.
Der Umsatz von Fraport legte um 16 Prozent zu.  © DPA

Unter dem Strich stand ein Gewinn von gut 210 Millionen Euro und damit 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das im MDax gelistete Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Der operative Gewinn (Ebitda) wuchs um 8 Prozent auf 419 Millionen Euro.

Der Umsatz legte um 16 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro zu. Damit übertraf das Unternehmen durchweg die Erwartungen von Analysten.

Für das laufende Jahr peilt Fraport-Chef Stefan Schulte weiterhin ein Ebitda von etwa 1,11 Milliarden Euro an. Hinzu kommt ein Gewinn aus dem Verkauf der Beteiligung am Flughafen Hannover.

An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt rechnet Schulte weiterhin mit gut 69 Millionen Fluggästen, rund 7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Oktober wuchs die Zahl der Fluggäste in Frankfurt nach vorläufigen Zahlen um 5,2 Prozent. Für die ersten zehn Monate schlägt damit ein Plus von 8,0 Prozent zu Buche.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0