Frau wird in Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt und schwer verletzt

Der Raser stellte sich nur wenige Stunden nach dem Unfall der Polizei und musste den Führerschein abgeben. (Symbolbild)
Der Raser stellte sich nur wenige Stunden nach dem Unfall der Polizei und musste den Führerschein abgeben. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Schwerin - Am frühen Samstagmorgen hat die Polizei einen 34-jährigen Mann festgenommen, der in einer Schweriner Flüchtlingsunterkunft eine Frau gewaltig haben soll.

Wie NDR 1 Radio MV berichtete, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Iraner und bei dem Opfer um eine 23-jährige Afghanin handeln, die beide in der Unterkunft wohnen.

Die junge Frau erlitt so schwere Verletzungen, dass sie notoperiert werden musste, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin. Lebensgefahr bestehe aber nicht.

Nach NDR-Informationen haben Bewohner der Unterkunft den Sicherheitsdienst Hinweise auf die Tat gegeben.

Der Mann wurde festgenommen und soll voraussichtlich am Sonntagvormittag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall.

Titelfoto: 123RF (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0