Gehbehinderte Frau beklaut: Wo die Polizei das Geld findet, glaubt ihr nie

Hamburg - Am Donnerstag konnten Zivilfahnder der Bundespolizei zwei Diebinnen in einem Bekleidungsgeschäft in Hamburg-Harburg festnehmen.

Das Geld konnte die 62-Jährige wieder mitnehmen.
Das Geld konnte die 62-Jährige wieder mitnehmen.  © Polizei Hamburg

Die beiden Frauen (25 und 37 Jahre alt) hatten einer 62-Jährigen die Geldbörse geklaut. Bereits am Hamburger Hauptbahnhof waren sie zwei Fahndern durch ihr tätertypisches Verhalten aufgefallen.

Offensichtlich suchten die Frauen zielgerichtet nach geeigneten Opfern. Sie fuhren mit der S-Bahn weiter bis Harburg-Rathaus und begaben sich zielstrebig in ein Bekleidungsgeschäft. Dort konnten die Fahnder den dreisten Diebstahl beobachten.

Eine 62-jährige gehbehinderte Frau schaute sich Kleidung an und war dementsprechend abgelenkt. Das Diebes-Duo ging professionell und arbeitsteilig vor. Die 25-jährige Tatverdächtige entwendete blitzschnell eine im Rollator abgelegte Geldbörse, in der sich 630 Euro Bargeld befand. Die zweite Beschuldigte deckte die Tathandlung ab. Daraufhin begab sich das Duo in ein WC einer Bäckerei, wo sie das Bargeld entnahmen und die Geldbörse ablegten.

Die Polizei nahm die tatverdächtigen Frauen fest. Bei der Durchsuchung der Kleidung wurde bei einer Beschuldigten das zuvor entwendete Bargeld im BH aufgefunden und sichergestellt.

Gegen die Beschuldigten aus Bergedorf und Heimfeld wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die bulgarischen Staatsangehörigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Im Anschluss erschien die Geschädigte aus Harburg völlig aufgelöst bei der Polizei, um den Diebstahl anzuzeigen. Ihr konnte die entwendete Geldbörse sowie das Bargeld wieder ausgehändigt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0