Frau brach verletzt vor Tür zusammen: Kein Gewaltverbrechen

Bad Boll - Die Frau, die im November in Bad Boll (Nähe Ulm) verletzt an einem Haus klingelte, hat sich offenbar die Verletzungen selbst zugefügt.

Seit der Nacht waren Polizeibeamte in Bad Boll unterwegs.
Seit der Nacht waren Polizeibeamte in Bad Boll unterwegs.

Anfang November klingelte eine Frau verletzte Frau gegen 0.30 Uhr an einem Haus im Lerchenweg. Als die Hausbewohnerin die Tür aufmachte, brach die 43-Jährige zusammen. (TAG24 berichtete)

Die Polizei ermittelte intensiv, wertete Spuren aus, schloss ein Gewaltverbrechen nicht aus und suchte intensiv nach einem Täter.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich die 43-jährige Frau vermutlich selbst mit einem Messer verletzte. Ein Gewaltverbrechen schließt die Polizei inzwischen aus.

Das Opfer kam ins Krankenhaus, ist dort mittlerweile jedoch entlassen worden.
Das Opfer kam ins Krankenhaus, ist dort mittlerweile jedoch entlassen worden.  © SDMG

Titelfoto: SDMG

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0