Frau bricht Flüchtling die Nase

Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und Körperverletzung.
Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und Körperverletzung.  © DPA

Rostock - Zwei junge Frauen haben am Sonnabend in Rostock zwei Syrer angegriffen. Die beiden Flüchtlinge waren mit einem 14-jährigen Deutschen unterwegs.

Alle drei durchsuchten auf der Straße abgestellten Sperrmüll im Rostocker Stadtteil Groß Klein. Bis zwei Frauen (20, 25) dazu kamen und Streit anzettelten.

Wie die Polizei mitteilte, beleidigten sie die Männer und beschimpften sie mit rassistischen Nazi-Parolen.

Zeugen berichteten, dass die Frauen "Sieg Heil" und "Heil Hitler" riefen und dann auf die Männer einschlugen.

Die ältere schlug allen dreien ins Gesicht und brach einem der beiden Syrer dabei die Nase. Ihre Opfer ließen den Angriff ohne Gegenwehr über sich ergehen.

Die beide Frauen sind der Polizei als Kleinkriminelle bekannt. Allerdings bisher in keinem politischen Kontext. Nach Erkenntnissen der Polizei sind sie bisher weder mit rechten Straftaten aufgefallen, noch seien sie der Neonazi-Szene zuzuordnen.

Beide waren sehr betrunken. Die Schlägerin hatte 1,4 Promille im Blut. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0