Frau findet Zettel auf dem Boden im Treppenhaus: Sie wählt sofort den Notruf

Kempten - Albtraum im Fahrstuhl: Fünf Stunden lang hat eine 15-Jährige im nördlichen Oberallgäu in einem Aufzug ausharren müssen.

Die Polizei betreute die 15-Jährige (Symbolbild).
Die Polizei betreute die 15-Jährige (Symbolbild).

Sie wollte in einem Mehrfamilienhaus in eines der oberen Stockwerke fahren, als der Fahrstuhl nur etwas ruckelte und wegen eines technischen Defekts steckenblieb, wie die Polizei am Donnerstag in Kempten mitteilte.

Die junge Frau drückte am Montag zwar gleich den Notrufknopf in der Kabine, aber es kam zunächst kein Techniker. Auch ihre Rufe und Schreie blieben im Haus ungehört.

Rettung brachte ihr erst ein Zettel: Sie schrieb auf ein Stück Papier, dass sie in Not sei, und warf es durch den Türschlitz nach außen. Eine Frau fand den Zettel im Treppenhaus und wurde zur Heldin, indem sie die Rettungskräfte alarmierte.

Feuerwehrleute brachen die Tür auf und retteten die junge Frau aus ihrer Notlage. Die 15-Jährige war nach Polizeiangaben "völlig aufgelöst" und musste danach ärztlich behandelt werden.

Die Polizei wollte den genauen Ort des Vorfalls nicht bekanntgeben, weil er zu klein sei und eine Identifikation der jungen Frau verhindert werden solle.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0