In ihrem Schlafzimmer! Frau (20) hält Einbrecher für Freund der Mitbewohnerin

Berlin - Riesen-Schreck für eine junge Frau in der Nacht von Sonntag auf Montag in ihrer Wohnung in Prenzlauer Berg. Plötzlich steht ein wildfremder Mann in ihrem Schlafzimmer!

Der Eindringling kam wohl durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung der jungen Frauen. (Symbolbild)
Der Eindringling kam wohl durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung der jungen Frauen. (Symbolbild)  © imago/Jochen Tack (Symbolbild)

Eine 20-Jährige ging am frühen Montagmorgen gegen 1.30 Uhr ins Bett ihrer Wohnung in einem Mietshaus in der Rhinower Straße, wie die Berliner Polizei mitteilte.

Kurz darauf gegen 1.45 Uhr wurde sie wach, als ein Mann die Tür zu ihrem Schlafzimmer öffnete.

Weil sie ihn für einen Freund ihrer Mitbewohnerin (26) hielt, sprach sie ihn an und schickte ihn eine Tür weiter.

Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnte: Der vermeintliche Freund war ein Einbrecher!

Aufgeflogen ist die ganze Sache dann, als die Mitbewohnerin die 20-Jährige kurz darauf über den Flur fragte, ob sie an ihrer Zimmertür gewesen sei.

Erst da war den jungen Frauen bewusst, dass ein ungebetener Eindringling ihre Räume durchstöbert.

Hellwach alarmierten sie die Polizei und schlossen die Wohnungstür ab. Den wenig später eintreffenden Ordnungshüter reichten die Frauen dann einen Schlüssel durchs Fenster, damit die Beamten rein können.

Doch da war der verkappte Langfinger längst geflüchtet.

Er kam jedoch nicht weit: Eine aufmerksame Streifenwagen-Besatzung entdeckte den Mann in Tatort-Nähe, nahm ihn fest und brachte ihn zu einer Gefangenensammelstelle. Dort wurde der 27-Jährige dem zuständigen Kommissariat der Kripo der Polizeidirektion 1 überstellt.

Nach bisherigem Erkenntnisstand, soll der Täter über ein angekipptes Fenster in die Wohnung gestiegen sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0