Frau sticht 69 mal auf ihren Vater ein: Jetzt wurde sie grinsend verurteilt

Florida (USA) - Amber Maltese (Mitte 30) hat ihren Vater Alfred G. Megathlin (60) 2015 grausam ermordet. Als sie den Gerichtssaal am Donnerstag in Handschellen betrat, lächelte sie fröhlich und unbekümmert ihrer Familie zu. Von Reue keine Spur.

Nach einer Verfolgungsjagd wurde Amber Maltese festgenommen.
Nach einer Verfolgungsjagd wurde Amber Maltese festgenommen.  © 123rf/Jaromír Chalabala

Wie die "New York Post" berichtet, bekannte sich Amber Maltese vor Gericht für schuldig und wurde im Brevard County zu 30 Jahren Haft verurteilt.

Das geschah 2015:

Amber Maltese brachte ihren 60-jährigen Vater auf grausamste Art und Weise um. Unter anderem habe sie mit Pfeilen, einem Messer und einem Bilderrahmen auf ihn eingestochen. Insgesamt 69 mal.

Danach verließ Amber Maltese nur in Unterwäsche bekleidet den Tatort, das Haus ihres Vaters, und fuhr in einem Auto davon.

Bei ihrer "Flucht" rammte die Täterin noch mit voller Absicht ein Polizei-Auto. Das wurde von Kameras, mit denen die Wagen der amerikanischen Beamten ausgestattet sind, festgehalten, berichtete damals "Florida Today".

"Der Beamte hat nichts mit ihr zu tun und sie kommt aus dem Nichts und rammt ihn von der Straße. Es war ein totaler Schock für den Beamten, als er um fast 3 Uhr morgens auf dem Eau Gallie Boulevard in Richtung Westen fuhr", so der Beamte Commander Dan Lynch 2015 zu dem Vorfall.

Sofort begann eine rasante und vor allem wilde Verfolgungsjagd. Die dauerte an, bis Amber Maltese endlich anhielt.

Eine Therapie hatte sie zuvor "erfolgreich" beendet

Weitere Videoaufnahmen der Polizei zeigen die Festnahme der Mörderin: Amber Maltese steigt mit erhobenen Armen aus dem Auto aus. Zuvor hatte sie wohl vergessen, das Auto auf "Parken" zu stellen. Das Auto rollt weg.

Gleichzeitig bewegen sich zwei bewaffnete Beamte auf die halbnackte Frau zu. Einer von ihnen läuft schließlich auf sie zu und tritt ihr so in die Seite, dass sie umfällt. Amber Maltese wird festgenommen.

Zu dem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass die Frau kurze Zeit zuvor ihren Vater ermordet hatte.

Noch am Abend ihrer Verhaftung, soll sie den Beamten gesagt haben, sie sollten lieber mal nach ihrem Vater sehen. Das taten die Polizisten am nächsten Tag auch, konnten aber nur doch den Tod des 60-Jährigen feststellen.

Vor ihrer irren Tat erhielt Amber Maltese wohl noch eine stationäre Therapie, die sie am Tattag erst beendet hatte. Erfolgreich war die offensichtlich nicht.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0