Männer streiten: Sollen wir diese Leipzigerin ausrauben oder nicht?

Die Frau umklammerte ihre Handtasche fest, so dass die Diebe keine Chance hatten. (Symbolbild)
Die Frau umklammerte ihre Handtasche fest, so dass die Diebe keine Chance hatten. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Glück im Unglück hatte am Dienstagabend eine Dame (62) aus Leipzig.

Sie lief um 22.54 Uhr von der Haltestelle "Felsenkeller" in Plagwitz nach Hause, als ihr an der Ecke Karl-Heine-Straße/Erich-Zeigner-Allee drei fremde Männer entgegenkamen, die versuchten, die Handtasche der Frau zu stehlen. Die 62-Jährige hielt sie jedoch fest und lief weiter. Die Männer sprachen bei diesem Vorfall nicht ein Wort.

Plötzlich tauchten weitere Männer auf. Die Frau bekam es mit der Angst zu tun und wunderte sich, dass die Männer sie nicht etwa auch bestehlen wollten, sondern auf die drei Männer hinter ihr einredeten. Die Gruppe diskutierte heftig.

Die Dame nahm an, dass die hinzugekommenen Männer die erste kleine Gruppe daran hindern wollte, sie zu berauben. Unvermittelt erhielt die Frau einen Tritt, der sie zu Boden streckte. Dabei verletzte sie sich im Gesicht. Schnell stand sie auf und rannte nach Hause.

Zu Hause angekommen, erzählte sie ihrem Ehemann von der Attacke. Dieser rief die Polizei. Die 62-Jährige kam noch in der Nacht mit einem Krankenwagen in die Klinik.

Nun sucht die Polizei nach den Tätern und nach der Gruppe, die den Überfall der Dame verhinderte. Beschrieben wurden die Männer als südländisch, zirka 1,70 Meter groß, mit dunklem, lockigem Haar. Während des Streits unterhielten sie sich in einer der Frau fremden Sprache.

Wer Dienstagnacht Beobachtungen gemacht hat, die zum Ergreifen der Täter führen könnten, informiert bitte die Polizei (034196646666).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0