Vor den Augen der Kinder? Frau wird von Ehemann erstochen

Hamburg - Am Sonntagabend wurde in Winsen (Luhe), nahe Hamburg, eine Frau in ihrer Wohnung tödlich verletzt. Der Ehemann stellte sich anschließend der Polizei.

Die Spurensicherung untersucht den Tatort in Winsen.
Die Spurensicherung untersucht den Tatort in Winsen.  © JOTO

Wie die Polizei TAG24 mitteilte, verstarb die Frau noch am Abend. "Es handelt sich jetzt also um ein Tötungsdelikt", so der Polizeisprecher.

Gegen 19.30 Uhr sei bei der Polizei der Notruf eingegangen, dass es in einem Reihenhaus an der Straße Münze zu Übergriffen eines 47-jährigen Mannes auf dessen 40-jährige Ex-Partnerin gekommen sei.

Wenige Minuten später wählte der 47-Jährige selbst den Notruf und gab an, die Frau soeben getötet zu haben. Er kam den eingetroffenen Beamten mit erhobenen Händen entgegen und wurde festgenommen.

Im Obergeschoss fanden die Polizisten schließlich die 40-jährige Frau leblos am Boden liegend vor. Die Beamten begannen sofort mit Reanimationsmaßnahmen, die Minuten später vom Rettungsdienst übernommen wurden. Die Frau kam mit einem Rettungswagen in eine Hamburger Klinik, dort erlag sie wenig später ihren Verletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen war es im Haus der 40-Jährigen zu einer Auseinandersetzung zwischen ihr und dem getrennt lebenden Ehemann gekommen. In dessen Verlauf stach der 47-Jährige mehrfach mit einem Messer auf die Frau ein.

Während der Auseinandersetzung waren die acht und zwölf Jahre alten Söhne ebenfalls zu Hause. Inwieweit sie die unmittelbare Tat mit ansehen mussten, ist noch unklar. Beide Kinder wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut.

Der 47-Jährige, der bei der Tatausführung stark alkoholisiert war, kam nach seiner vorläufigen Festnahme in Polizeigewahrsam. Er wird noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt. Weitere Details zur Tat wollte die Polizei vorerst nicht bekanntgeben.

Titelfoto: JOTO