Krebskranke Frau verliert Koffer am Flughafen, doch die Airline lässt sie nicht im Stich

Stacy Hurt erhielt ihr verloren gegangenes Gepäckstück mit einem rührenden Brief zurück.
Stacy Hurt erhielt ihr verloren gegangenes Gepäckstück mit einem rührenden Brief zurück.

Bridgeville - Stacy Hurt (46) hat es nicht leicht. Die US-Amerikanerin ist seit 2014 an Darmkrebs erkrankt und muss sich deshalb einer Chemotheraphie unterziehen. Kürzlich reiste die junge Frau von Nashville nach Pittsburgh, sie wurde auf einen früheren Flieger umgebucht und stand am Zielflughafen plötzlich ohne Koffer da.

Aufgebracht und fast schon panisch rief sie im Flughafen an und bekam dort die 27-jährige Mitarbeiterin Sarah Rowan vom Kundenservice an die Strippe.

"Ich brauche ganz dringend mein Gepäck, da sind eine Menge Utensilien drin, die ich bis morgen für die Chemotheraphie brauche", klagte die Krebs-Patientin ihr Leid. Außerdem befanden sich in ihrem verloren gegangenen Gepäckstück auch sehr persönliche Dinge wie ein Rosenkranz oder das Lieblings-Shirt der 46-Jährigen.

Die Mitarbeiterin der Airline versprach, sich persönlich darum zu kümmern. Der Koffer kam am nächsten Tag 2 Uhr morgens am Flughafen an. Sarah Rowan überlegte, wie das Gepäckstück rechtzeitig sein Ziel erreichen könne. Es dem Kurier zu überlassen, kam für sie nicht in Frage, dann hätte Stacy Hurt ihren Koffer nicht pünktlich erhalten.

Also suchte sie kurzerhand die Adresse der Passagierin raus und brachte das Gepäck persönlich vorbei. "Ich habe die Adresse recherchiert und herausgefunden, dass sie nur 20 Minuten von mir entfernt wohnt. Etwas später nach Hause zu kommen, war für mich weniger wichtig, als dass sie ihre Sachen für die Chemo erhält", erklärte die Mitarbeiterin der Southwest Airlines ihre gute Tat.

Als nun Stacy Hurt am nächsten Morgen ihren Koffer vor der Haustür fand, traute sie ihren Augen kaum. Das Gepäck war wieder da und zudem mit einer handgeschriebenen Nachricht versehen.

"Stacy, es tut uns leid, dass der Koffer verspätet ankam. Meine Kollegen und ich denken an dich und wünschen dir nur das Beste. Gib der Krebs einen A***tritt! Mit Liebe ... Sarah von PIT", lautete die Botschaft.

Daraufhin soll die 46-Jährige Krebs-Patientin in Tränen ausgebrochen sein. Mit einem emotionalen Posting bedankte sie sich bei ihrer Retterin. Ende gut, alles gut.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0