Frau quält sich jahrelang mit geschwollenem Hals herum: Das entdeckten die Ärzte schließlich

London (England) - Jahrelang quälte sich eine Frau mit einem geschwollenen Hals herum. Als sie schließlich einen Arzt aufsuchte, stellte der eine Schock-Diagnose.

Seit fünf Jahren quälte sich die Frau mit einem geschwollenem Hals herum. (Symbolbild)
Seit fünf Jahren quälte sich die Frau mit einem geschwollenem Hals herum. (Symbolbild)  © 123RF

Insgesamt fünf Jahre litt die 68-Jährige unter Schwellungen im Halsbereich. Bevor sie in eine Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde eingeliefert wurde, klagte sie zudem über starke Schluckbeschwerden.

In der Mitte ihres Halses wurde im Krankenhaus eine bewegliche, weiche Masse festgestellt. Bewegte sie ihre Zunge oder schluckte die Patientin, bewegte sich auch der Fremdkörper.

Ihre Schilddrüse zeigte sich bei Untersuchungen unauffällig, auch ein sogenanntes Nasopharyngoskop, mit dem man über die Nase in den Rachen gelangt, fand nichts.

Erst ein MRT brachte Aufschluss, was sich wirklich im Hals der 68-Jährigen befand. Zwischen Zungenbein und Schildknorpel entdeckte man eine Zyste. Damit war klar, was sie Frau jahrelang belastet hatte.

Die sogenannte Thyreoglossuszyste ist angeboren und mit Flüssigkeit gefüllt.

Glücklicherweise lief die Behandlung reibungslos ab: Die Zyste wurde operativ entfernt, eine pathologische Untersuchung ergab laut The New England Magazine of Medicine keinen Hinweis auf eine mögliche Infektion.

Die Patientin erholte sich gut vom Eingriff und litt nie wieder unter den belastenden Symptomen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0