Frau vermisst ihren Hund so sehr, dass sie eine ungewöhnliche Entscheidung trifft

Hangzhou - Eine Frau aus dem Osten von China hat mit einer ungewöhnlichen Entscheidung sicherlich nicht nur ihre Eltern schockiert. Sie lieh sich 31.200 Euro von ihren Eltern, um ihren verstorbenen Hund zurück ins Leben zu holen.

Das doppelte Hundchen. (Symbolbild)
Das doppelte Hundchen. (Symbolbild)  © 123RF Csanád Kiss

Hui Hui aus China hatte ihren Border Collie Xiaodi 2013 in Schottland als Welpen gekauft und ihn anschließend mit nach China genommen, so das Newsportal "Daily Star".

Leider war den beiden kein langes Glück vergönnt. Nach nur sechs gemeinsamen Jahren verstarb der Hund im April in Folge einer Krankheit. Hui Huis Herz war gebrochen.

256 Euro gab sie für eine Beerdigung aus und merkte dennoch recht schnell, dass sie ihren Hund einfach zu sehr vermisste. Deshalb traf sie jetzt eine ungewöhnliche Entscheidung.

Sie nahm ihr Erspartes und lieh sich bei ihren sichtlich geschockten Eltern noch zusätzlich 31.200 Euro, um die insgesamt 48.500 Euro für das Klonen von Xiaodi zusammen zu bekommen.

Ihre Eltern bestanden dabei übrigens auf einen Vertrag, in dem genau geregelt ist, in welchen Raten sie das Geld wieder zurückzuzahlen hat.

Bei Sinogene ist es inzwischen möglich, sein geliebtes Haustier klonen zu lassen. Erst kürzlich ließ die Firma mit der Geburt der ersten geklonten Katze namens Garlic (Knoblauch) aufhorchen.

Inzwischen ist die Leihmutter mit dem Klon schwanger, es wird spannend zu sehen sein, inwiefern sich Xiaodi und Xiaodi 2 am Ende wirklich ähneln.

Titelfoto: 123RF Csanád Kiss

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0